25 August 2016

[GELESEN] Holmes & ich - Die Morde von Sherringford

ORIGINALTITEL: A STUDY IN CHARLOTTE - DTV (FEBRUAR 2016) - HC (368 SEITEN)

"Drei Dinge will Jamie Watson partout vermeiden, als er gegen seinen Willen auf ein Internat an der Ostküste der USA geschickt wird:
1. Dort auf die charismatische Charlotte Holmes zu treffen, Nachfahrin des legendären Sherlock, die allerorten für ihren komplizierten Charakter und ihr detektivisches Genie bekannt ist.
2. Sich in besagte Charlotte zu verlieben – natürlich unglücklich.
3. Gemeinsam mit Charlotte in einen Mordfall verwickelt zu werden.
Doch dann wird Jamie von seinem Zimmergenossen zu einer Party mitgeschleift, auf der er Charlotte begegnet und sofort von ihr fasziniert ist. Kurz darauf geschieht ein Mord. Hauptverdächtige: Jamie Watson und Charlotte Holmes! Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen." QUELLE: DTV



MEINE MEINUNG


Was darf auf einem Blog namens Miss Watson nicht fehlen? Natürlich: Bücher, die sich um den berühmtesten (?) Siedekick/Freund der Welt und den Ermittler Sherlock Holmes drehen. Was Sherlock Holmes betrifft, lese und höre ich alles. Die alten Fälle, die neuen Fälle und natürlich auch diverse Neu-Interpretationen. Eine davon ist HOLMES & ICH von Brittany Cavallaro. Auf das Buch habe ich mich wahnsinnig gefreut. Aber leider, leider hat es mir nicht ganz so gut gefallen.

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich HOLMES & ICH gelesen habe. Trotzdem erinnere ich mich noch ziemlich genau an das Buch - weil es mich geärgert hat. Es ist aus der Sicht von Jamie Watson geschrieben, und genau da liegt für mich das Hauptproblem. Ich konnte Jamie nicht ausstehen. Die ganze Zeit über hatte ich beim Lesen so ein ungutes Gefühl, ich kann das gar nicht richtig beschreiben. Wenn ich diesem Jamie in echt begegnet wäre, dann hätte ich wohl einen großen Bogen um ihn gemacht. Für mich grenzt sein Verhalten manchmal an Besessenheit bzw. denkt er manchmal so, dass er wie ein Stalker rüber kommt. Alles dreht sich um Charlotte Holmes, die er noch nicht mal persönlich kennt. Aber er ist der Nachfahre von John Watson und sie von Sherlock Holmes. Sie "müssen" in seinen Augen zueinander finden. Das fand ich stellenweise etwas gruselig. Charlotte Holmes ist leider nicht viel besser. Sie ist ziemlich nach an ihrem originalen Vorfahren dran, aber als Teenager schon so drogenabhängig zu sein, spricht nicht gerade für sie. Sie war mir leider auch nicht gerade sympathisch.

Die ganze Zeit habe ich dennoch auf das erste Treffen der beiden hingefiebert. Wie würde das wohl aussehen? Wie würde sich das zwischen den beiden entwickeln? Doch genau der spannende Teil - das Kennenlernen - wurde leider ausgelassen. Die beiden begegnen sich, dann kommt ein Zeitsprung und auf einmal nennen sie sich beste Freunde. Hrmpf. Da hat sich Miss Watson nicht gefreut. Die Dynamik zwischen den beiden war zwar gut, aber leider nicht so gut, wie ich mir das erhofft hatte. Ihre Charaktere entwickeln sich beide und ich habe das gerne verfolgt - denn mal ehrlich, ich fand sie beide gruselig - aber am Ende bleibt noch viel Spielraum. (Sie sind noch immer etwas... komisch.) Für mich sind ja gerade die Charaktere immer wichtig und hier wurde mein Geschmack leider nicht getroffen.

Die Handlung fand ich super. Es war spannend und auch die alten Fälle wurden das eine oder andere mal aufgegriffen. Das fand ich persönlich natürlich toll. Genau so, wie das Rätselraten. Hier wurden meine detektivischen Neigungen alle angesprochen. Dahingehend konnte das Buch mich also überzeugen. Wer Lust auf einen Jugendbuch-Krimi mit sehr speziellen Charakteren hat, sollte zu dem Buch greifen.

Von mir bekommt HOLMES & ICH leider "nur" 3 Pancakes. Gerne hätte ich mehr gegeben, aber Holmes und Watson konnten mich als Personen leider nicht überzeugen. Die Handlung dagegen fand ich super.


HOLMES & ICH ist der ERSTE TEIL einer TRILOGIE. Infos zu den weiteren Bänden findest du HIER.

Kommentare:

  1. Oh nein, ich wollte mir das Buch gerade vor kurzem kaufen. Die Story kann noch so gut sein, wenn mir die Charaktere nicht passen mag ich das Buch nicht oder kämpfe sehr damit. Ich werde mir das wohl nochmals überlegen.
    Viele Grüsse
    Julia.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mich genauso gefühlt wie du. Obwohl es ein wenig holprig mit den beiden verläuft, hat mir der Auftakt zur Reihe gefallen. (^.^) Ich hege die Hoffnung, dass es ein wenig besser wird.

    GLG Doreen

    AntwortenLöschen
  3. Hey Lisa,

    ich hatte mit den beiden Charakteren auch so meine Probleme, weshalb das Buch ebenfalls nicht ganz so gut bei mir abgeschnitten hat.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Lisa,

    ich bin auch ein großer Fan von Sherlock Holmes und Dr. Watson, weshalb ich mich richtig auf das Buch gefreut hatte. Aber irgendwie bin ich mit den beiden Charakteren in diesem Buch nicht richtig warm geworden. Die Romanze der beiden war beispielsweise plötzlich da, was ich doch etwas komisch fand. Ich bin noch am Grübeln, ob ich die Reihe weiterlesen soll, aber ich denke, das entscheide ich dann ganz spontan, wenn die Fortsetzung auf dem Markt ist. :)

    Liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen
  5. Das ist alles sehr verwirrend. Wer ist nur echt? Miss Watson, oder Holmes, oder die Geschichte, oder der Mordfalls. Vermutlich kann dass nur der Meister persönlich herausfinden;)

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)