13 September 2015

[Gelesen] Sommernachtswende von Christelle Zaurrini


Glück findet man nur dort, wo das Herz ist.


 

Fünf Jahre nach dem Tod ihrer Mutter findet sich Emma zum ersten Mal wieder in ihrem Heimatdorf ein und stellt sich ihrer Vergangenheit. Alten Feindschaften, ihrer vernachlässigten besten Freundin und dem ganzen Schmerz. Dann taucht Dylan auf, selber gezeichnet vom Schicksal, und beginnt Emmas sorgsam errichteten Mauern einzureißen.

ORIGINALAUSGABE - EBOOK - 324 SEITEN - HOMEPAGE




Mit diesem Debütroman einer jungen Self-Publisherin gibt es heute seit Langem mal wieder eine kurze Rezension. Und es ist endlich auch wieder mal ein Contemporary Roman. 

Sommernachtswende hat einen ziemlich trügerischen Start. Das klingt gemein, ist aber positiv gemeint. Am Anfang macht das Buch einen Eindruck, der denen von ein paar Genre-Kameraden ähnlich ist. Es beginnt ganz "normal". Dann aber geht es in eine ganz andere Richtung. 

Emma und Dylan mochte ich als Charaktere sehr. Das Buch ist aus der Sicht von beiden geschrieben und so etwas habe ich immer gerne, wenn es gut gemacht ist. Im Falle von Sommernachtswende ist es der Autorin wirklich gut gelungen. Gemeinsam mit ihnen wird man durch ihre sehr besondere und rührende Geschichte getragen. 

Sommernachtswende legt viel Wert auf Familie. Nach dem "jugendlichen" Start des Buches wechselt es bald zu ernsteren Themen. Es verdeutlicht, wie wichtig eine intakte Familie ist. Emma kümmert sich gemeinsam mit Dylan um dessen zwei jüngere Schwestern und Dreh- und Angelpunkt des Buches ist der Alltag dieser vier Personen in ihrer provisorischen Famile. Die Autorin beschreibt das Zusammenleben der jungen Menschen wirklich schön und ich fand es sehr rührend. Ich war auch sehr neidisch, als die beiden kleinen Schwestern zusammen mit Emma eine wundervolle Disney-Party veranstalten.

Doch so schön das Leben in einer Familie auch sein kann, es gibt auch immer Probleme. Auch diese werden in Sommernachstwende beleuchtet. Vor allem am Ende spielt ein gewisses Problem eine große Rolle, die es spannend macht. Ein total widerlicher Typ hat da seine Finger im Spiel und ich hätte ihm am liebsten selbst eine verpasst. So "gut" böse war er dargestellt.

Ich habe Sommernachtswende wirklich gerne gelesen. Das hin und her zwischen den beiden Protagonisten war sehr unterhaltsam und manchmal hat es mich echt Nerven gekostet, weil die beiden so stur waren! Aber gerade das macht ja auch den Reiz manchmal aus. Die Liebesgeschichte, die ebenfalls im Buch steckt, aber nicht die entscheidende Rolle spielt, hat perfekt zum Rest gepasst. 

Der entscheidende Funke, der es zu einem perfekten Buch gemacht hätte, ist aber leider nicht übergesprungen. Deswegen bekommt das Buch 4 Pancakes von mir, die sich wirklich sehen lassen können.

Kommentare:

  1. Guten Morgen :)
    Na das scheint ja ein gutes Buch zu sein. Cover und Inhalt gefallen mir sehr gut. Muss ich mir wohl auch mal zum Gemüte führen.
    Bei der Gelegenheit folge ich dir direkt mal.
    LG
    Charleen

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, ich bin grad ein wenig zwiegespalten, ob ich das Buch auf meine Wunschliste setzen soll, da es mich einerseits schon interessiert, aber andererseits sagt der Klappentext so wenig darüber aus, in welche Richtung dieses Buch geht. Aber du bist auch so begeistert.... hach ich weiß auch nicht....
    Ich behalt das Buch auf jeden Fall mal im Auge.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  3. mhm - hört sich nicht schlecht an, aber wie Nelly G. es so schön ausdrückt bin ich auch etwas zwiegespalten...
    Für die Wunschliste hat es leider nicht gereicht, aber ich werde es definitiv mal im Hinterkopf behalten und vielleicht später nochmal anders darüber entscheiden.

    Liebe Grüße Tessa

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)