19 Mai 2015

[Gelesen] W.A.R.P. Der Klunkerfischer (W.A.R.P. #2)

BAND 2 EINER TRILOGIE, DAHER HIER KEIN KLAPPENTEXT. DIE REZENSION ENTHÄLT EVENTUELL KLEINE SPOILER, AUCH ZUM 1. TEIL.   //   BAND 2 / 3 - LOEWE 2015 - ORIGINALTITEL: THE HANGMAN'S REVOLUTION

Wenn euch meine Meinung zum 1. Band interessiert, dann könnt ihr HIER nachschauen. Außerdem habe ich den ersten Band in einem The Looks of Books - Post vorgestellt, den ihr HIER finden könnt.  Wenn ihr auf WEITERLESEN klickt, dann kommt ihr zu meiner Rezension zum 2. Band.


Vor fast genau einem Jahr habe ich den ersten Band der W.A.R.P. Reihe von Eoin Colfer gelesen und war damals sehr angetan, was ihr auch in meiner Rezension dazu nachlesen könnt. Die meisten Ereignisse waren mir noch im Gedächtnis, allerdings nicht alles. Das gute ist, dass in Der Klunkerfischer gleich zu beginn die vergangenen Ereignisse noch einmal grob umrissen werden und man so schnell wieder hineinfindet. Das ist ein Pluspunkt, den ich mir in mehr Büchern wünschen würde.

Der Einstieg fiel mir daher leicht und ich erinnerte mich schnell wieder an das erste Buch und das Gefühl, dass ich damals beim Lesen hatte. Die Atmosphäre von Büchern bleibt mir immer sehr gut im Gedächtnis und das war hier nicht anders. 

Ganz grob gesagt hat mir in dieser Fortsetzung auch all das wieder gefallen, was ich schon im ersten Band positiv hervorgehoben hatte. Dass hier noch ein drittes London ins Spiel kommt, hat das ganze noch einmal besonders spannend gemacht und ich als London Fan kam auf meine Kosten. Wobei allerdings diese alternative Zukunft doch nicht ganz so schön anzusehen war. Die neuen Gegebenheiten waren erst mal gewöhnungbedüftig, aber geübte Fantasyleser haben ja meistens kein Problem damit, sich in solche erdachten Welten zurechtzufinden. Es war jedenfalls sehr interessant zu sehen, wie sich die Ereignisse aus Band 1 in Band 2 ausgewirkt haben. Die Chevie, die man am Anfang dieses Buches "kennenlernt", ist eine ganz andere als zuvor, da sie eine komplett andere Vergangenheit hat. Riley hingegen ist er selbst und hat mich gleich von Beginn an erheitert.


In Der Klunkerfischer mangelt es nicht an Spannung, Rätseln und gefährlichen Situationen. Man stolpert zusammen mit den anderen fast immer von einem Unheil ins andere und jede Situation scheint aussichtsloser zu sein als die andere. Aber Chevie und Riley wissen sich zu helfen. Ich hatte eine wahre Freude an diesem flotten Erzähltempo und fand es schade, dass ich immer nur so bruchstückhaft Zeit zum Lesen hatte. Ansonsten wäre das Buch sicherlich sehr viel schneller ausgelesen gewesen.

Sehr gut gefallen haben mir vor allem die vielen Charaktere im Buch. Einige kennt man schon, die anderen kommen neu dazu. Es war interessant, dass das Buch aus der Sicht von mehreren geschrieben ist und man damit ein ganzes Spektrum an unterschiedlichen Meinungen vorgezeigt bekommen hat. Ich konnte dadurch die Beweggründe mancher Personen viel besser verstehen und das war für die Geschichte von großem Vorteil. Manche Charaktere mochte ich lieber als andere, aber so ist das nun mal immer und manche sollen wahrscheinlich auch gar nicht gemocht werden. Der Kerl, den ihr auf dem Cover seht, ist übrigens der sagenumwobene Klunkerfischer Otto und ich finde, das Bild trifft ihn ziemlich gut. ;)


Einen kleinen Kritikpunkt habe ich dennoch. In Der Klunkerfischer war mir die Portion Humor doch etwas zu viel. Das mag jetzt komisch klingen, aber ich werde versuchen es euch zu erklären. Schon in Band 1 bekommt man viele Wortwitze und aberkomsiche Situationen mit und die Charaktere sind teilweise etwas überspitzt dargstellt. Dennoch hatte Band 1 für mich immer etwas ernstzunehmendes, nicht zuletzt auch wegen der schockierenden Situationen und der beschriebenen Gewalt. In Band 2 jedoch ist alles so "urkomisch" dargestellt, dass es fast wie eine Parodie wirkt. Ich konnte keinen der Charaktere wirklich ernst nehmen, weil sie fast wie Komödianten wirkten. Das war ein Aspekt, der mir in Band 1 nicht negativ aufgefallen ist, weil es sich da noch im Rahmen gehalten hat. 

Ansonsten kann ich diese Fortsetzung an alle Freunde des 1. Bands weiterempfehlen. Es ist wie der erste spannend, aufregend und man lernt eine Menge interessanter Leute kennen. Außerdem lockt ein London, dass man so noch nie gesehen (oder gelesen) hat. Deswegen bekommt Der Klunkerfischer 4 Pancakes von mir.



WARP


Der dritte englische Band heißt The Forever Man und erscheint im Juni 2015 auf Englisch. Die deutsche Übersetzung finde ich gerade nicht, aber ich denke sie wird auch bei Loewe erscheinen. 


Kommentare:

  1. Mit der Parodie kann ich dir vollkommen zustimmen - das Gefühl hatte ich auch. :-/

    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ui, ich hab schon sehr sehr lange kein Buch mehr von Eoin Colfer gelesen.
    Wusste gar nicht, dass es seit neuestem wieder was von ihm gibt. Muss ich dringend mal gucken, ob mich das interessiert...du scheinst im Großen und Ganzen ja doch sehr begeistert davon zu sein und die Story klingt a ned schlecht!
    ♥ Ley

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)