18 April 2015

[Gelesen] The Witch Hunter von Virginia Boecker (The Witch Hunter #1)

 Klappentext 


"Your greatest enemy isn’t what you fight, but what you fear.
Elizabeth Grey is one of the king’s best witch hunters, devoted to rooting out witchcraft and doling out justice. But when she’s accused of being a witch herself, Elizabeth is arrested and sentenced to burn at the stake.

Salvation comes from a man she thought was her enemy. Nicholas Perevil, the most powerful and dangerous wizard in the kingdom, offers her a deal: he will save her from execution if she can break the deadly curse that’s been laid upon him.

But Nicholas and his followers know nothing of Elizabeth’s witch hunting past–if they find out, the stake will be the least of her worries. And as she’s thrust into the magical world of witches, ghosts, pirates, and one all-too-handsome healer, Elizabeth is forced to redefine her ideas of right and wrong, of friends and enemies, and of love and hate." QUELLE & LINK ZUR HOMEPAGE

 

Sinngemäße deutsche Übersetzung des Klappentextes (von mir)


Elizabeth Grey ist eine Hexen-Jägerin. In ihrem Land ist das Benutzen von Magie verboten und ihre Aufagbe ist es, Hexen aufzuspüren und in das Gefängnis zu bringen. Eines Tages wird sie selbst als Hexe bezeichnet, gefangen genommen und zu Tode verurteilt. Gerettet wird sie von Nicholas Perevil, dem mächtigsten Zauberer des Landes, der auch gleichzeitig die meistgesuchte Person dieses Landes ist. Er bietet ihr einen Deal an: Sie bekommt ihre Freiheit, wenn sie den Fluch bricht, der ihn langsam aber sicher umbringt. Doch was Nicholas nicht weiß ist, dass Elizabeth eigentlich jemand ist, der Menschen wie ihn und seine Vertrauten jagt. Sollten er und die anderen das herausfinden, hat Elizabeth schlimmeres als eine Feuerverbrennung zu befürchten. Als sie in die magische Welt der Hexen und Hexer, Geister und Piraten geworfen wird und einen jungen Heiler kennenlernt, muss sie ihre Vorstellungen von richtig und falsch, Freund und Feind, sowie Liebe und Hass, überdenken.


Meine Meinung


Auf The Witch Hunter hatte ich mich schon sehr lange gefreut. Momentan lese ich High Fantasy total gerne und das Buch klang so, als wäre es genau nach meinem Geschmack. Dank NetGalley durfte ich es vorzeitig lesen. Leider hat es mich nicht so vom Hocker gehauen, wie ich mir das gewünscht hatte. Es ist gut, aber das gewisse Etwas hat doch gefehlt.

Das Buch beginnt schon mal sehr spannend, da man Elizabeth und ihren Besten Freund Caleb direkt bei einer Hexenjagd begleitet. So bekommt man schnell die Umstände und Regeln mit, die in ihrem Land herrschen. Elizabeth ist als Protagonistin angenehm, wenn ich das mal so sagen darf. Sie ist stark, selbstbewusst, hat aber auch so ihre kleinen "Macken", besonders was Caleb angeht. Sie macht im Laufe des Buches eine große Entwicklung durch, da ihr gesamtes Weltbild auf den Kopf gestellt wird und sie all ihre Vorstellungen überdenken muss. Natürlich verhält sie sich dabei nicht immer korrekt, aber welcher Mensch ist schon so perfekt, dass er immer gleich die richtige Entscheidung trifft?

Am Anfang hat mir das Buch sehr gut gefallen, da viel passiert und man mit Elizabeth mitfiebert. Dann stellt man sich gemeinsam mit ihr der magischen Welt, die ja angeblich so schlimm sein soll. Das bietet viel Raum für Spekulationen und Überraschungen. Der Plot ist interessant und stellt Elizabeth und die anderen aus Nichloas Gefolge vor viele Herausforderungen. Die andern wären namentlich George, John und Fifer. Fifer ist ein Mädchen, dass ich anfangs so gar nicht mochte, die mir aber dann immer mehr ans Herz gewachsen ist. Sie ist intelligent und nach außen hin manchmal echt abweisend, hat aber doch einen weichen Kern. Bei George fand ich toll, wie er mit seinen Sprüchen die Stimmung immer wieder auflockern konnte. Und dann wäre da John, der hübsche Heiler, von dem schon im Klappentext die Rede ist. Leider blieb er für mich nur das: Eine hübsche Schale, in der meiner Meinung nach aber nicht viel steckt. Ich fand ihn weder süß noch interessant. Da haben mir die anderen Charaktere alle besser gefallen. Wenn ich mich recht erinnere, redet er auch kaum im Buch... hinterlassener Eindruck gleich Null. Und das ist wirklich schade, weil ich mir gerade von diesem Aspekt der Geschichte etwas Großes erhofft hatte. 

Gegen Ende hin fand ich das Buch dann seltsam. Ich musste das letzte Kapitel mehrmals lesen, weil ich immer das Gefühl hatte, irgendwas stimmt da nicht. Es dreht sich um Illusion und Wirklichkeit und ab einem gewissen Punkt kann man die beiden nicht mehr unterscheiden. Wenn man es größtenteils als Illusion sieht ist es ein echt komisches Ende, das doch sehr, sehr verwirrend ist. Ist es aber Wirklichkeit, dann passt es so gar nicht zum Rest des Buches, weil der Ton doch ein anderer ist. Es ist ganz schwer zu erklären, weil das so ineinander übergeht und das nicht so deutlich ist... Jedenfalls fiel das Mitfiebern auf diesen letzten Seiten leider weg, weil ich wirklich nicht wusste, was ich davon halten sollte. Vielleicht bin ich zu doof um es zu kapieren, vielleicht sollte es aber auch genau so sein. Fakt ist jedenfalls, dass es einen blöden Nachgeschmack hinterlassen hat. 

Viel mehr habe ich an dieser Stelle nicht zu sagen. Einerseits will ich nicht zu viel verraten, andererseits war das Buch eben nicht so fesselnd, als dass ich hier Lobeshymnen schreiben könnte. Es war auch nicht so schlecht, als dass ich viel zu meckern hätte... es war für mich eben einfach nur durchschnitt und nicht das, was ich erwartet hatte. Schade, denn ich hatte mich wirklich darauf gefreut.



Fazit


The Witch Hunter konnte mich leider nicht vom Hocker reißen. Die Idee ist gut und das Setting sowie die Handlung auch interessant, aber die für mich wichtigen Aspekte wie die Liebesgeschichte und ein gutes Ende waren hier leider nicht gegeben. 

Daher "nur" 3 Pancakes für The Witch Hunter.



The Witch Hunter bekommt von mir den Englisch-Fortgeschrittenen-Pancake. Es ist recht einfach zu lesen, aber es kommen doch immer wieder neue Wörter vor, vor allem aus dem fantastik-Bereich, die man vielleicht noch nicht kennt. Es eignet sich aber auch für fortgeschrittenen Anfänger. ;)




The Witch Hunter


Der 1. Band The Witch Hunter erscheint offiziell am 2. Juni 2015. Die deutsche Veröffentlichung wird bei dtv erscheinen, wann und unter welchem Titel weiß ich aber noch nicht. Auch über die weiteren Bände ist mir noch nichts bekannt. 

Kommentare:

  1. Hey

    Ich hab das Buch auch von Netgalley bekommen.
    Ich hänge seit Wochen irgendwo bei 56%
    Auch ich hatte mich sehr darauf gefreut, aber wie du schon schreibst, irgendwas ist komisch an dem Buch und ich kann mich nicht wirklich aufraffen, die letzten 44% auch noch zu lesen.

    Da du es auch von Netgalley hast ... fehlen bei dir auch Buchstaben?
    Ich find das so anstrengend zu lesen, wenn ich manchmal halbe Worte fehlen und ich erst nachdenken muss, was da jetzt stehen sollte

    lg
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja nicht alleine mit meiner Meinung :D Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen für den Rest des Buches. ;)

      Ja bei mir fehlen auch fast alle "th", "fi" und andere Silben. War echt anstrengend, aber mit der Zeit ging das bei mir leichter.

      Löschen
  2. Ich möchte das Buch auch noch total gerne lesen...das Cover vom HC hat es mir auch total angetan...allerdings glaube ich nicht, dass ich es besser finden werde als du und weiß gar nicht, ob ich es mir für 13€ kaufen soll oder lieber zum Ebook greifen...mhhhh :D Mal schauen, wie das so mit anderen Wünschbüchern aussieht, vielleicht bleibt ja noch was Geld übrig :D

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)