07 Dezember 2014

[Rezension] Lockwood & Co - Der wispernde Schädel

Klappentext & Infos zum Buch

BAND 2 VON 3 - ORIGINALTITEL: THE WHISPERING SKULL - CBJ (OKTOBER 2014) - HC (512 SEITEN)

"Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.! Nur wenn das Team um Anthony Lockwood, Lucy und George ihre ganze Genialität im Umgang mit übernatürlichen Ereignissen in die Wagschale wirft, kann es ihnen gelingen, die Verschwörung, die hinter all dem steckt, aufzudecken." QUELLE VON COVER UND KLAPPENTEXT


Meine Meinung

Fast genau ein Jahr ist es her, dass ich die Truppe von Lockwood & Co. zum ersten Mal kennengelernt habe. Ich habe damals eine sehr begeisterte Rezension verfasst und all die guten Dinge, die ich darin erwähne, gelten auch für den zweiten Band der Reihe, auf den ich lange hingefiebert habe. Nun ist das mit den Reihen und Wartezeiten aber immer so eine Sache. Vieles geht vergessen, was dann oft ziemlich ärgerlich ist. Auch ich wusste nicht mehr die genauen Details aus Band 1, das ist zum Glück aber nicht schlimm. Am Anfang der Geschichte werden die wichtigen Aspekte rund um den wispernden Schädel noch einmal aufgegriffen und erklärt. Der Rest des ersten Falles ist für Band 2 nicht so wichtig. Man kann das Buch auch wunderbar lesen, wenn man den ersten nicht mehr in Erinnerung hat. Es ist ein völlig neuer Fall, der meiner Meinung nach den ersten an Spannung noch einmal überbieten kann.

Ich habe mich bei Lockwood, Lucy und George gleich wieder wohlgefühlt. Wie ich schon in meiner Rezension zu Band 1 geschrieben habe, mag ich alle drei sehr gerne. Die Atmosphäre in ihrem Haus ist irgendwie gemütlich und wenn man dann beim Lesen noch eine Tasse Tee trinkt macht es direkt noch mehr Spaß. Die Charaktere sind vom Wesen her noch wie in Band 1, denn zu viel Zeit ist seit dem nicht vergangen. In der Geschichte allerdings machen sie durchaus eine Entwicklung durch, die ihnen aber nichts von ihrem ursprünglichen Charme nimmt. Aber wie es so ist kommen bei ihnen nun auch mal Diskussionen und Streitigkeiten vor, die die Stimmung manchmal vermiesen. Das Team Lockwood ist stellenweise etwas gespalten, was auch Einfluss auf ihre Einsätze hat. Insofern könnte man also schon sagen, dass sie ein bisschen erwachsener geworden sind. Die lockeren Sprüche und Witze haben sie natürlich immer noch drauf und ich habe nicht nur einmal über die Situationskomik lachen müssen.


Der wispernde Schädel, der dem Buch zum Titel verholfen hat, ist fast wie eine neue Hauptfigur des Buches. Auch wenn er nur sehr selten spricht, schafft er es doch die Stimmung von einer Sekunde auf die andere zu verändern. Meistens ist er sehr mysteriös und hat eigentlich nur unheilvolle Sprüche für Lockwood & Co. parat, aber er hat auch seine hellen Momente, in denen er fast schon witzig wirkt. Selbst er, das muss man wohl sagen, hat einen Charakter, der noch nicht ganz ausgereift scheint. Vor allem zum Ende des Buches hatte ich ihn schon etwas lieb gewonnen, auch wenn er echt garstig sein kann. Ich hoffe sehr, dass man ihm im dritten Teil noch mal begegnen wird.

Der Fall des eisernen Sarges und seines Inhalts hat es echt in sich. Er ist eine Mischung aus Krimi, Gruselgeschichte und actiongeladener Stunts. Alles in allem kann ich wohl sagen, dass ich ihn noch besser fand als den Fall aus Die seufzende Wendeltreppe. Er war abwechslungsreicher, spannender und vor allem echt gruselig. Ich schlottere immer noch, wenn ich da an diese Szenen mit den Ratten denke. Widerlich. Da ist mir beim Lesen echt ein Schauer über den Rücken gelaufen. So muss das bei Geistergeschichten auch sein. Aber auch die Beschreibungen der Geister und einiger Artefakte hatte es doch in sich. Die Atmosphäre hat der Autor jedenfalls perfekt getroffen. 


In Der wispernde Schädel kommen nicht nur alte Bekannte vor, sondern auch neue Charaktere. Einige mochte ich, andere gar nicht. Aber wer mag schon solche Fieslinge, wie sie hier vorkommen? Sie tragen aber auch dazu bei, dass man mehr über den Weltaufbau von Lockwood & Co. kennenlernt. Der Einfluss der Geisterplage auf die Gesellschaft und einzelne Menschen ist wirklich groß und das wird in diesem zweiten Band noch einmal betont und verdeutlicht. Über die "Epoche" bin ich mir immer noch nicht ganz im klaren, aber Hauptsache London und seine obligatorische Tea Time kommen drin vor. :)

Ich mag den Schreibstil von Jonathan Stroud wirklich sehr gerne. Der wispernde Schädel ist erst mein zweites Buch von ihm, aber ich finde einfach, er schreibt klasse. Und das, obwohl ich nur die deutsche Übersetzung kenne und nicht das Original. An dieser Stelle also auch ein Kompliment dafür. Lucy erzählt die Geschichte zwar aus der Ich-Perspektive, dennoch hat man manchmal das Gefühl, einen allwissenden Er-Erzähler zu haben. Das ist eine sehr ausgefallene Mischung, die mir aber sehr gut gefällt. Das Lesen macht einfach richtig großen Spaß.


Da bleibt eigentlich nur noch zu sagen, dass auch der zweite Band über Lockwood & Co. mich packen konnte und mich bestens unterhalten und gegruselt hat. Wer den ersten mochte wird mich sicherheit auch den zweiten lieben. In Der wispernde Schädel wurde zudem der Grundstein für den dritten Band gelegt, mit einem kleinen, aber feinen Detail. Daraus geht auch hervor, dass der Fall aus Band 1 doch noch mal eine Rolle spielen könnte... Es ist also sicherlich nicht verkehrt, wenn man sich diesen bis dahin auch noch mal angesehen hat. Was mich aber richtig hibbelig macht, war das Ende, besser gesagt die letzten paar Sätze des Buches. Lieber Mister Stroud, das war echt gemein! Ich muss doch jetzt noch bestimmt ein Jahr warten, bis das nächste Buch kommt... *grummel* Na ja, solange kann ich meine Teevorräte schon mal aufstocken und mich auf den dritten Fall von Lockwood & Co. freuen. 

Fazit

Ich sage es ganz kurz: Absolute gelungener zweiter Band, der meiner Meinung nach sogar noch etwas besser war als der erste. Band 3 muss her! *mit der Teetasse wink*

5 Pancakes für Der wispernde Schädel



Der dritte englische Band heißt The Dagger in the Desk und erscheint voraussichtlich Februar 2015. Über die deutsche Übersetzung ist mir bisher nichts bekannt. Ich hoffe aber doch, dass cbj das auch wieder übernehmen wird.

Vielen Dank an cbj und Blogg dein Buch für das Leseexemplar. HIER könnt ihr das Buch auch zu euch nach Hause holen.

Kommentare:

  1. (Kommentar als Anonym weil ich immer noch kein Konto hier besitze...)

    Ich hab ja schon auf deine Rezension gewartet und muss sagen, dass es mir genau so ging wie dir! Die Charaktere wachsen mir immer weiter ans Herz und Jonathans Strouds Ideen sind erfrischend neu (auch wenn ich wieder mal den Bösewicht erahnt habe =D ).
    Falls du dich an andere Stroud Bücher wagen möchtest kann ich dir wirklich die Bartimäus Reihe empfehlen. Wenn man sich erstmal durch den langsamen Anfang gelesen hat wird man belohnt mit jeder Menge Witz und Charme. =)
    Eine Anmerkung habe ich aber noch: bist du dir sicher mit dem Dritten Buch? The Dagger in the desk ist nämlich, so weit ich weiß, eine sechs teilige interaktive Kurzgeschichte die er zu Halloween geschrieben hat (hier kannst du sie auch online lesen: http://www.theguardian.com/childrens-books-site/poll/2013/oct/26/lockwood-co-interactive-story-part-1 ) Im Februar wird sie wahrscheinlich nochmal als ebook Version veröffentlich.

    LG, Emi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir auch so gut gefallen ich. Lockwood & Co sind einfach klasse <3

      Den ersten Teil von Bartimäus habe ich mir als Hörbuch aus der Bib ausgeliehen und bin schon sehr gespannt darauf.

      mmmmhhh.... Also bei Goodreads steht Lockwood #3 bei dem Titel und Erscheinungstermin 2015... Vielleicht stimmt da was nicht, oder aber der Titel wurde übernommen?! Ich habe keiiiine Ahnung. Bin einfach mal davon ausgegangen, dass die Info da stimmt. Es wird sich zeigen. Danke für den Hinweis :)

      Löschen
  2. Noch so eine gute Rezension zu dem Buch! Band 1 liegt hier noch am SuB und diesen Teil habe ich auch schon griffbereit. Da darf ich mich wohl auf etwas freuen!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Na nicht schlecht Herr Specht, dass das Buch bei dir sogar noch besser wegkommt als Band 1! Dann hoffe ich auch sehr, dass es mir ähnlich mit dem Buch gehen wird ;) Steht weit oben auf dem Wunschzettel in der deutschen Ausgabe!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)