22 September 2014

[Rezension] Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums


Klappentext & Infos zum Buch


EINZELBAND - ORIGINALAUSGABE: ARISTOTLE AND DANTE DISCOVER THE SECRETS OF THE UNIVERSE - THIENEMANN (JULI 2014) - HC (384 SEITEN)

"Dante kann schwimmen. Ari nicht. Dante kann sich ausdrücken und ist selbstsicher. Ari fallen Worte schwer und er leidet an Selbstzweifeln. Dante geht auf in Poesie und Kunst. Ari verliert sich in Gedanken über seinen älteren Bruder, der im Gefängnis sitzt. Mit seiner offenen und einzigartigen Lebensansicht schafft es Dante, die Mauern einzureißen, die Ari um sich herum gebaut hat. Ari und Dante werden Freunde. Sie teilen Bücher, Gedanken, Träume und lachen gemeinsam. Sie beginnen die Welt des jeweils anderen neu zu definieren. Und entdecken, dass das Universum ein großer und komplizierter Ort ist, an dem manchmal auch erhebliche Hindernisse überwunden werden müssen, um glücklich zu werden!" QUELLE VON COVER UND KLAPPENTEXT





Meine Meinung


Das Buch über Aristoteles und Dante, oder auch Ari und Dante, ist mir im englischsprachigen Blogger-Bereich schon oft über den Weg gelaufen. Ich lese ja grundsätzlich nie komplette Rezensionen zu einem Buch, das ich noch nicht kenne. Ich habe mir immer nur das Fazit durchgelesen oder mir die Bewertung angesehen. Doch auch so bekam ich den Eindruck, dass die meisten das Buch lieben und es wärmsten Herzens weiterempfehlen. Natürlich bin ich da neugierig geworden und als sich mir die Chance bot, das Buch zu lesen, habe ich sie angenommen.

Nach den ersten paar Seiten war ich erst mal ein wenig ernüchtert. Der Schreibstil ist sehr, sehr gewöhnungsbedürftig. Er ist nicht schlecht, aber doch nicht so, wie ich ihn bisher aus anderen Büchern kenne. Die Handlung wird aus Sicht von Aristoteles, kur Ari, wiedergegeben. Er ist ein Jugendlicher, dem "Worte schwefallen" und demensprechend erzählt er auch. Kurze Sätze, kaum Umschreibungen und viele kurze Dialoge. Es wirkt simpel und an manchen Stellen auch etwas karg. Anfangs fand ich das sehr befremdlich, aber mit der Zeit passte es einfach zu Ari und seinem Charakter. Es wirkte in Bezug auf ihn echt und ich mit der Zeit mochte ich es, wie er mit wenigen Worten doch so viel umfassen kann. 



Dante ist ganz anders als Ari, immer gut drauf und nie um einen guten Spruch verlegen. Ich mochte ihn sehr gerne, ebenso wie Ari. Auch wenn sie nicht unterschiedlicher sein könnten, so war die Kombination aus den beiden doch wirklich gelungen. Es prallen Welten aufeinander, die sich erst mal kennenlernen müssen. Auch die Eltern der beiden sind sehr unterschiedlich, haben sie doch ihre ganz eigenen Geschichten und Probleme, sowohl in der Vergangenheit, als ich für die Zukunft. Die Famlilien spielen im Buch eine sehr wichtige Rolle und das hat mir sehr gut gefallen. Sie hatten ihren eigenen Charakter und waren so unterschiedlich, dass es einfach "echt" gewirkt hat. Ich habe mitgefühlt, gelitten und gelacht. So muss das in einer Familie auch sein. Dass das Teffen von Aristoteles auch einen großen Einfluss auf ihre Familien hat, wird durch die Entwicklungen in dieser Hinsicht auch sehr deutlich.

Die Handlung war etwas anders, als ich es erwartet hätte. Ari und Dante lernen sich im Schwimmbad kennen und werden den Sommer über dann Freunde. Ich dachte, das Buch geht nur über diesen einen Sommer, in dem die Dialoge und Unternehmungen der beiden im Vordergrund stehen. So ist es aber nicht ganz. Man bekommt das Kennenlernen mit, merkt, wie unterschiedlich die beiden sind und erlebt einige der Momente mit, die die beiden zusammen verbringen. Im Buch geht es aber auch um den Zeitraum, in dem Dante mit seiner Familie ein Jahr lang wegzieht und er und Ari sich nicht sehen. Ari ist dann mit seinen Gedanken und Problemen alleine und über Dante erfährt man nur über die Briefe, die er Ari schreibt. Mir hat dieser Abschnitt nicht vollkommen gefallen, da hier sehr wichtige Entwicklungen in nur wenigen Sätzen abgehandelt wurden. Ari alleine ist doch recht anstrengend teilweise, weil seine Gedanken sich immer wiederholen und er einfach nicht so glücklich wirkt. Man erlebt seinen Schulaltag mit, wie er anfängt zu arbeiten und sein erstes Auto bekommt. Aber auch dieser Abschnitt spielt eine sehr wichtige Rolle für die weitere Handlung.


Nachdem Dante zurück ist nimmt das Buch noch einmal eine Wendung, die man eigentlich schon recht früh erahnen kann. Wie schon im Klappentext erwähnt treten allerdings einige Hindernisse auf, die alles etwas in die Länge ziehen. Das war keinesfalls langweilig, sondern hat eher zum Nachdenken gebracht. Es macht auch deutlich, welchen Einfluss die Jungs jeweils auf den anderen haben und wie ein einzelner Mensch das eigene Universum auf den Kopf stellen kann. Die Themen die angesprochen werden sind sehr umfangreich und die Handlung sehr abwechslungsreich. Die beiden Jungen lernen sich selbst besser kennen und das dadurch, dass sie den jeweils anderen kennen gelernt haben. Man erlebt die Entwicklung der beiden mit und ich persönlich war sehr gerne dabei.

Ich fand die Geschichte der beiden sehr rührend. Es ist eine Geschichte über Freundschaft, Familie, Liebe und die Geheimnisse des Lebens, die man nicht so einfach entschlüsseln kann. Ari und Dante sind mir sehr ans Herz gewachsen, ebenso ihre leicht verkorksten, aber liebenswürdigen Familien. Es hat in mir als Leser einige Gefühle geweckt. Von Freude, über Traurigkeit bis hin zu Ärger, als das Buch an manchen Stellen etwas gemein wurde. Aber so muss für mich ein gutes Buch sein. Dass Ari, der nicht für seine ausschweifenden Wortschatz bekannt ist, es dennoch geschafft hat mich so mitzureißen, mag auch etwas heißen. Nachdem der erste kleine "Schock" über die Schreibweise überwunden war habe ich die ersten 150 Seiten des Buches fast am Stück gelesen. Auch wenn man anfangs vielleicht nicht so gut mit dem Buch klarkommt, sollte man Ari doch auf alle Fälle eine Chance geben.



Fazit


Aristoteles und Dante haben mich in ihrem Buch auf eine schöne Reise durch ihre kollidierenden Universen mitgenommen. Es ist nicht immer alles einfach und schön, aber gerade das macht das Buch so besonders. Aris Gedanken über Familie, Freunde und Liebe mögen simpel beschrieben sein, haben aber doch eine große Wirkung. Ich habe es sehr gerne gelesen und empfehle das Buch auch wärmstens weiter, wenn man mal eine etwas andere und recht jugendlich-philosophische Freundschaftsgeschichte, in der es auch viel um Liebe geht, lesen will. 

4 Pancakes für Aristoteles und Dante.

Kommentare:

  1. Von diesem Buch habe ich ja noch gar nichts gehört! Ich glaube dass könnte jetzt im Herbst was für mich werden, weil ich da gerne grüblerische Lektüren lese und offen gegenüber dem gewissen Extra bin :) Danke für die schöne Rezi :)))

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Lisa :)

    Ich habe mir jetzt auch einfach nur dein Fazit durchgelesen, da dieses Buch hier auch noch bei mir rumliegt ud gelesen werden möchte.
    Dein Fazit zeigt aber genau das, was ich von dem Buch erwarte:
    Eine philosophische, manchmal traurig, manchmal lustige Geschichte über eine Jugen-Freundschaft. Ich bin wirklich froh zu hören, dass das Buch dir gefallen hat.
    Habe letztens erst zwei negative Rezensionen gelesen und war schon ein bisschen enttäuscht, aber jetzt habe ich wieder Lust au das Buch und werde es hoffentlich bald lesen können :)

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch hört sich sehr interessant an, ich werde es mir mal genauer ansehen :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  4. Das Cover gefällt mir ja total gut und da es mir auch schon immer bei den englischsprachigen Bloggern aufgefallen ist, werde ich es mir wohl bald zulegen. Sobald ich es gelesen habe, werde ich mir dann auch den Rest deiner Rezension durchlesen, also alles zwischen Anfang und Ende.
    Super Kombi übrigens - das Buch und der Stoff. :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Huch, wusste gar nicht, dass es das inzwischen auf Deutsch gibt. Ist ja völlig an mir vorbei gegangen.
    Ich habe jetzt schon öfter gehört, dass der Einstieg ein bißchen holprig ist, sich das Buch im Verlauf aber immer besser entwickelt. Es interessiert mich schon länger, da werde ich auf jeden Fall mal zuschlagen :)

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt richtig toll. Das Buch werde ich mir merken.

    BTW, ich finde dein Blog-Layout super.

    Viele Grüße,
    Bearnerdette

    Bearnerdettes Welt

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)