23 August 2014

[Rezension] Isla and the Happily Ever After


Klappentext & Infos zum Buch

BAND 3 VON 3 - ORGINALAUSGABE - USBORNE (AUGUST 2014) - TB (375 SEITEN)

"From the glittering streets of Manhattan to the moonlit rooftops of Paris, falling in love is easy for hopeless dreamer Isla and introspective artist Josh. But as they begin their senior year in France, Isla and Josh are quickly forced to confront the heartbreaking reality that happily-ever-afters aren’t always forever." QUELLE VON COVER UND KLAPPENTEXT




Meine Meinung


Bevor ich auch nur irgendein weiteres Wort sage warne ich euch vor: Isla and the Happily Ever After hat mich sehr enttäuscht. Ich habe mich so lange auf das Buch gefreut und bin jetzt echt etwas frustriert, dass sich das Warten auf das Buch für mich nicht gelohnt hat. Anna and the French Kiss und Lola and the Boy Next Door habe ich verschlungen und geliebt. Genau dasselbe hatte ich dann auch für Isla erwartet. Aber Isla ist einfach... argh. Ich ärgere mich immer noch. 

Islas Charakter ist und bleibt mir ein Rätsel. Ab der ersten Seite an definiert sie sich nur über ihre Verliebtheit in Josh, redet fast nur über ihn, denkt nur noch an ihn und verhält sich deswegen auch etwas komisch. Sie ging mir ziemlich schnell auf den Keks mit ihrer Obsession von Josh und ich fand sie auch nicht wirklich gesund. Ich dachte mir, wenn ich Josh besser kennen lerne, dann würde ich sie verstehen aber... nun ja, ich habe es auch danach nicht wirklich verstanden. Was ich bei den anderen beiden Büchern der Autorin so mochte, war das Heranstasten der beiden Figuren aneinander und den Weg, den sie gehen, während sie sich besser kennen lernen. Bei Isla ist das eigentlich nach nur wenigen Kapiteln abgehandelt und sie und Josh werden ein Paar. Bis dahin war das Buch eigentlich recht gut, aber dann wurde es mir wirklich zu bunt. 

Wisst ihr, was ein Dauerthema bei den beiden ist? Sex. Nach nur einem Monat miteinander halten die beiden es nicht mehr aus. Sie wollen es unbedingt tun. Nur in der Schule geht das nicht, weil sie nicht mit geschlossenen Türen auf dem Zimmer des anderen sein dürfen. Und was machen sie da? Sie fahren nach Barcelona. Was verboten ist. Aber sie tun es trotzdem. 
In Anna and the French Kiss waren die Beschreibungen von Paris so schön, dass ich mich am liebsten sofort in den Zug gesetzt und hingefahren wäre. Ich hatte die Hoffnung, dass es mit Barcelona ähnlich werden und ich mich alleine in die Beschreibungen verlieben würde. Aber Pustekuchen. Isla und Josh haben es versaut. Es verlief nämlich ungefähr so: Oh ein schönes Gebäude, aber ich würde jetzt doch viel lieber in das Hotel einchecken können, um es endlich zu tun. Oh ja, Josh soll dieses Gebäude mal malen, aber viel lieber wäre ich jetzt auf dem Hotelzimmer... und so weiter. Die. Ganze. Zeit. Ach ja, ich habe aber auch etwas über europäische Jugendliche gelernt. Da diese kein Auto haben und meist bis zum Ende ihres Studiums bei ihren Eltern leben, gehen sie oft in den Park um Liebe zu machen. Ist klar. Wo bitte hat die Autorin diese Information denn her? Jedenfalls überhören Isla und Josh ein solches Paar und fallen dann fast selbst übereinander her, weil sie das an das erinnert, weswegen sie eigentlich nach Barcelona gefahren sind. Der Spruch "Nehmt euch doch endlich ein Hotelzimmer!" war hier mehr als nur passend. Ich wollte einfach dass die beiden es hinter sich bringen, damit endlich mal was anderes passiert und die Geschichte vielleicht doch noch etwas romantisch wird und nicht so hormongeladen.



In Anna und Lola gab es diese wunderbar romantischen Szenen, die mich haben seufzen lassen und einfach schön waren. Bei Isla waren diese Szenen rar gesäht und ich habe mehr die Augen verdreht, weil mit das Getue der beiden echt etwas zu komisch war. Ich konnte einfach nicht nachvollziehen, was Isla an Josh mag. Er ist anscheinend ein echt schlaues Kerlchen, schwänzt aber die Schule und hat eine Null-Bock Einstellung und tut so, als wäre ihm alles egal. Isla findet das toll. Aber warum? WARUM?! Statt ihm mal die Leviten zu lesen lässt sie sich dazu hinreißen ebenfalls verbotene Dinge zu tun (siehe der Trip nach Barcelona). Charakterentwicklung ganz stark abwärts. Beiderseits. 

Natürlich kommt es wie es kommen muss und etwas läuft schief. Daraufhin wird alles nur noch schlimmer. Erstmal weint Isla viel rum und macht alle anderen für ihre Misere verantwortlich, nur nicht sie selbst oder Josh. Sie wird eine kleine Zicke und ist mir, mal wieder, auf den Keks gegangen. Aber Josh, der in dieser Zeit nicht wirklich oft auftritt, legt noch einen obendrauf. Ich warne euch vor, ab jetzt kommen ein paar kleine Spoiler, die ich mir einfach nicht verkneifen kann. Aber ich muss das aufschreiben und euch sagen, warum es mich so aufgeregt hat. 

Also. Josh hat eine Graphik Novel über sein Leben an der Schule geschrieben. Darin hat er wirklich ALLES festgehalten, was er so macht. Unter anderem ist da auch eine Szene drin, in der er mit seiner Ex-Freundin seine Jungfräulichkeit verliert, während ihr Hase zuschaut. Plus ein riesiges Bild seiner nackigen Ex-Freundin, die umringt ist von Hasen... dem Sinnbild schlechthin für Sex - laut Isla. Und was macht Josh mit dieser noch nicht vollendeten Grapihc Novel? Er gibt sie Isla zu lesen. Isla liest sie und kommt zu dem Nackedeibild mit den Hasen... Ab dann denkt sie ständig an Hasen und ich wäre deswegen fast ausgerastet. "Rabbit... rabbit....rabbit." Auf zwei Seiten bestimmt 30 Mal. Wieder einmal ging es nur um das eine. Ich konnte verstehen, dass sie sich über dieses Bild aufregt und es sie verletzt es zu sehen, aber Josh konnte das irgendwie nicht... so nimmt das Drama seinen lauf. Und wenn ich sage Drama, dann meine ich das auch so. Es gibt Zoff und es wird geschrien und geweint. Das wirklich schlimme aber ist, dass Isla ein Problem erfindet, das eigentlich gar keines ist. Sie macht einfach ein großes Drama, weil sie so unsicher ist und keine Ahnung hat wer sie ist. Anstatt aber mal an sich etwas zu ändern lässt sie es wieder mal an anderen aus.Ich war irgendwann einfach nur noch genervt.
 

Ich sage nicht, dass es keine schönen Szenen im Buch gab, aber die hormongeladenen und nervigen Szenen haben meiner Meinung nach leider die Oberhand behalten. Der Anfang des Buches war recht gut, der Mittelteil leider gar nicht, aber das Ende hatte dann doch wieder etwas sehr Schönes. Wisst ihr auch warum? Weil Anna da war, und Lola und ihre beiden Freunde. Ich habe mich so gefreut sie wiederzusehen und ich war schlichtweg erleichtert. Spricht nicht gerade für Isla. Jedenfalls haben es diese alten Charaktere geschafft, dem Ende eine ganz besondere Note zu verleihen und mich etwas versöhnlich zu stimmen. Isla und Josh machen dann doch noch so etwas wie einen Sinneswandel durch und gestehen sich endlich mal ein, dass etwas schief gelaufen ist und dass es an ihnen lag. Es kommt etwas spät, aber immerhin. Dennoch konnte ich mir am Ende immer noch kein genaues Bild von den beiden machen. Ihre Persönlichkeiten waren immernoch etwas diffus. Ich weiß dass Isla Josh liebt, unsichet ist und keine Risiken eingeht. Josh malt gerne und oft und viel und tut so als wäre er nicht so schlau. Aber wieso? Warum? Ist da noch mehr?

Ich würde jetzt gerne noch etwas über die wirklich schönen Sachen schreiben, die im Buch so vorkamen... aber leider sind diese mir nicht so im Gedächtnis hängen geblieben wie das, was mich genervt hat. Vielleicht hätte Isla and the Happily Ever After mir besser gefallen, wenn ich nicht die wunderschönen Geschichten von Anna und Lola vorher gelesen hätte. So aber waren meine Erwartungen aber wohl zu hoch. Das finde ich wirklich schade. Ich wollte so sehr, dass mir das Buch gefällt, aber selbst wenn ich beide Augen zudrücke tut es das nicht so sehr. Der Schreibstil war wirklich wieder wunderschön, aber leider kommt er nicht so zu Geltung, wenn das was gesagt wird mir nicht so gefällt.


Fazit


Von dem Charme der ersten beiden Büchern aus der Reihe ist in Isla and the Happily Ever After leider nicht mehr viel zu sehen. Mal abgesehen davon, dass mir weder Isla noch Josh sonderlich sympathisch waren, war die Handlung sehr platt und meistens hormongesteuert. Von der romantischen Atmosphäre Paris habe ich leider nichts mitbekommen und Barcelona ist leider auch unter all den Hormonen untergegangen.  Isla, es tut mir sehr leid. Ich würde mit Anna und Lola einen Kaffee trinken gehen, aber dich würde ich absichtlich nicht dazu einladen.

Isla and The Happily Ever After bekommt von mir knappe 3 Pancakes. Mindestens einer davon gehört Anna und Lola, die das Ende wirklich gerettet haben (der ganz rechts, der lächelt). 


Englisch-Pancake


Isla and the Happily Ever After bekommt von mir den Fortgeschrittenen - Pancake. Das Buch liest sich recht flott und schön, aber manche Redwendungen oder Wörter sind vielleicht nicht all zu bekannt. Diese Buch wäre aber auch etwas für Anfänger, die schon ein bisschen Erfahrung mit englischen Büchern haben.


Anna and the French Kiss


Englisch

01 Anna and the French Kiss
02 Lola and the Boy Next Door
03 Isla and the Happily Ever After

Deutsch


01 Herzklopfen auf Französisch
02 Schmetterlinge im Gepäck
03 Rendezvous in Paris (Februar 2015)

Kommentare:

  1. Tolle rezi ;)
    schade das das buch doch nicht ganz deine erwartungenerfüllt hat... Aber grad bei fremdsprachigen vüchern ist es eh schwer alles zu verstehen ;)
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was meinst du mit "schwer alles zu verstehen"? Ich hatte kein Sprachproblem, dahingehend habe ich alles verstanden. Nur die Gründe waren mir nicht klar ^^

      Löschen
  2. Hallo Lisa,
    darf ich mir die Rezension durchlesen, wenn ich "Anna and the French Kiss" und "Lola and the Boy nexr Door" noch nicht gelesen habe? :D Irgendwo habe ich gelesen, dass man die Bücher auch an sich einzeln lesen kann, aber dass es eben schon Sinn macht, wenn man sich an die Reihenfolge hält.

    Na jedenfalls habe ich mir gestern das Buch auf Amazon geholt, da sehr günstig ^.^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja du kannst die Rezension auch dann lesen ;) ! Die Bücher sind unabhängig voneinenander, die Charaktere statten sich aber ab und an gegenseitig einen Besuch ab. Die Reihenfolge einzuhalten bietet sich wirklich an, da die Geschichten auch nacheinander spielen. Sonst nimmst du dir vielleicht etwas vorweg, dass dir dann den Spaß verdirbt ;).

      Löschen
  3. Huhu Lisa :)

    Ähhhh....ja. Das klingt ja nach dem totalen Must-Read für mich xD
    Nein...eigentlich dachte ich, diese Reihe wäre so hammersüß, schön, toll etc. Und irgendwie habe ich bis jetzt von den ganzen amerikanischen Booktubern auch nur tolles gehört, auch zu Isla.
    Aber irgendwie..keine Ahnung, spricht mich, obwohl du meintest, dass Teil 1 und 2 richtig gut waren, die gesamte Reihe so gar nicht an :D
    Jetzt, da der dritte Teil auch anscheinend so richtig in den Sand gesetzt wurde, bestätigt sich das nur.
    Hormongesteuerte Teenager...ne Danke. Nackte Exfreundinnen mit Hasen? xD Ich glaube, jetzt bekomme ich Alpträume :o Das klingt einfach nur dämlich!
    Also nix für mich, ist auch besser so, ich dachte schon, jetzt zwingt mich deine Rezi auch noch dazu, die komplette Reihe zu kaufen. Aber Nope, vielleicht lese ich irgendwann mal Anna, welches Buch du ja gut fandest, aber ansonsten bleibe ich der Reihe lieber fern ;)

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben, ich stehe mit meiner Meinung zu Isla auch etwas alleine da. Ich habe dazu fast nur positive und hochlobende Rezensionen gesehen... vielleicht habe ich was falsch gemacht :D !

      Ich kann dir Anna und Lola aber dennoch empfehlen! Isla musst du nicht lesen ;) Aber die anderen beiden sind so schön!

      Löschen
  4. Neeeein Lisa! Wie kannst du nur! Ich hab mich schon so auf "Isla" gefreut, aber bisher noch auf dem Reader verschmäht. Hab schon deine Updates bei Goodreads gesehen :/ Macht eher Unmut statt Mut. Tut mir echt total leid für dich, dass es nicht so toll war wie die vorherigen Bücher. Ich war mit "Lola" schon nicht ganz happy, mal sehen, was mich erwarten wird!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es gefällt dir besser als mir! Ich würde mich ja am liebsten selbst hauen, weil es mir nicht gefallen hat... Ich ärgere mich total. Ich habe einfach was anderes erwartet. Bin mal gespannt, was du dazu sagen wirst.

      Löschen
  5. Ich mochte die beiden Vorgänger so gerne, beide Bücher waren wirklich toll, wobei "Anna" ganz sicher der Lieblingsteil der Reihe für mich bleiben wird *.*
    Du bist leider nicht die Einzige, die behauptet, dass "Isla" schlechter wäre, als die anderen Bücher. Zwar werde ich das Buch trotzdem auf jeden Fall lesen und freue mich auch schon darauf, vor allem, weil es noch diesen Monat bei mir einziehen wird - aber trotzdem bleibt dieser ungute Nachgeschmack, dass mich das Buch vielleicht enttäuschen könnte ... dafür reißt das unglaublich tolle Cover natürlich wieder was raus :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anna ist und bleibt der beste Teil ♡
      Ich habe bisher nur sehr sehr wenige schlechte Rezensionen gesehen. Die meisten sind von diesem Buch wohl genau so begeistert wie von den anderen...
      Ich hoffe einfach mal, dass es dir besser gefällt. Bin auf deine Meinung gespannt.

      Löschen
  6. Kann dir in den meisten Punkten nur zustimmen!
    Die Reise nach Barcelona etwa hätte sich Mrs Perkins genauso gut sparen können, wenn Isla und Josh ihre Zeit dort eh nur im Hotel verbringen ...
    Ich habe dem Buch auch nur aufgrund des Endes noch drei Sterne gegeben. Stellenweise hab ich echt angezweifelt, ob Isla überhaupt von Stephanie Perkins geschrieben ist, denn alles, was ich sonst an ihren Büchern mochte, fehlt hier ... Dafür, dass die Autorin fast drei Jahre zum Schreiben Zeit hatte, war der Handlungsbogen ziemlich schlecht durchdacht und diffus, und der Konflikt am Ende völlig aus der Luft gegriffen. Echt schade!

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)