05 August 2014

[Rezension] Das wirst du bereuen

Klappentext & Infos zum Buch

EINZELBAND - ORIGINALTITEL: TEASE - BOJE (MAI 2014) - HC (304 SEITEN)

"Alle Welt denkt, dass Emma Putnam sich umgebracht hat, weil wir sie Schlampe genannt haben – und nicht weil sie eine Schlampe war. Echt klasse.
Sara und ihre beste Freundin Brielle müssen sich vor Gericht verantworten – angeklagt, ihre Mitschülerin Emma gemobbt und in den Tod getrieben zu haben. Dabei war es doch Emma, die sich an Saras Freund Dylan rangemacht hat. Ein  kleiner Denkzettel über Facebook muss da schon drin sein, finden die  Freundinnen. Doch dann verselbstständigen sich die Dinge und plötzlich ist Emma tot …" QUELLE VON COVER UND KLAPPENTEXT


Meine Meinung


Ich sage zu Beginn gleich mal ganz salopp: Entweder hatte diese Buch keine tiefergehende Nachricht, oder aber ich habe sie einfach nicht verstanden. Ich bin nicht als Leserin von Büchern mit realen ernsten Themen wie Mobbing, Drogenmissbrauch oder ähnlichem bekannt. Meine Erfahrungen beschränken sich da auf Ich blogg dich weg, 13 Reasons Why, Crank, Forbidden und The Fault in Our Stars. Vielleicht noch ein paar andere, die mir gerade nicht einfallen. Was diese Bücher aber alle gemeinsam haben, dass sie auf eine gute Art und Weise eine wichtige Botschaft vermitteln. Ob nun besprochenen Kassetten (13 Reasons Why), Versfrom (Crank) oder eine einzigartige Liebesgeschichte (TFIOS) - diese Dinge bleiben hängen und man erinnert sich auch noch wochenlang daran. In einem etwas komischen Sinnbild ausgedrück: Es ist so, als würde man Kindern das ungeliebte Gemüse auf einem coolen Gemüsebürger unterschmuggeln. Das wirst du bereuen ist da etwas anders. Da liegt das Gemüse für jeden sichtbar auf dem Teller und wird einfach liegengelassen. In anderen Worten: Das Buch konnte mich nicht fesseln und ich habe leider fast nichts daraus mitgenommen.

Das wirst du bereuen ist insofern neu, als dass es nicht aus der Sicht des Opfers und auch nicht aus der Sicht eines aussenstehenden Betrachters geschrieben ist. Die Geschehnisse werden von Sara beschrieben, die eine Mobberin ist. Anders kann man es nicht sagen. Sara ist die erste Hürde die man nehmen muss, wenn man sich diesem Buch stellt. Ich fand sie einfach nur furchtbar. Ihre Gedanken, ihr Verhalten - nichts war mir auch nur annähernd sympathisch. Das Buch zeigt immer abwechselnd ihr Verlhalten vor und nach Emmas Tod. Man ist also hautnahm beim Mobbing und dem anschließenden "Prozess" dabei. Was soll ich euch sagen, ich fand Saras Verhalten sowohl vorher als auch nachher einfach widerlich.

Sie hat sich absolut schrecklich Verhalten und die verübten Streiche gingen einfach zu weit. Ihre Gedanken um Emma waren eigentlich immer durch und durch schlecht. Selbst nach Emmas Tod macht Sara sie nun für ihre Misere verantwortlich. Emma ist tot, aber die arme Sara hat es noch viel schlimmer. Entschuldigung, aber das ist doch einfach krank. Normalerweise würde man doch eine Einsicht erwarten, oder zumindest etwas Reue. Da war aber anfangs gar nichts. 


Gut dargestellt fand ich allerdings, wie Saras Rolle von einer Mobberin selbst zu einem Opfter übler Nachrede wurde. Da sie für den Tod von Emma verantwortlich gemacht wird, meiden die Leute sie und tuscheln oder beschimpfen sie auf der Straße. Da sieht man einmal, was passieren kann. Sara bekommt so einen Hauch davon zu spüren wie es ist, wenn alle Leute schlecht über sie reden. Wie es wohl war, in Emmas Haut zu stecken.  Mehr Auswirkungen, als dass Sara Emma deswegen nocht mehr verabscheut und sich zurückzieht, sind aber eigentlich nicht zu merken. Mich hat das ganze ziemlich kaltgelassen, weil ich einfach kein Mitleid für Sara aufbringen konnte. Sie war in Bezug auf Emma ein schlechter Mensch. Ich sage nicht, dass ihre Streiche der Grund für Emmas Tod waren, aber sie waren doch etwas, das der letzte Tropfen sein konnte, der ein Fass zum Überlaufen bringt. 

Es ist ja eine gute Idee, wenn man so ein Buch aus der Sicht des "Täters" schreibt, aber wenn man gar nicht auf die Sicht des Opfers eingeht, dann ist das auch nicht gut. Alles, was ich über Emma weiß, ist das was Sara über sie denkt. Und Sara denkt, dass Emma eine Schlampe war, wie sie des Öfteren betont. Dementsprechend bekommt man als Leser immer wieder Szenen vor Augen geführt, in denen Emma sich dementsprechend auch verhält. Was soll ich als Leser da von ihr denken? In meinen Augen war sie auch nicht gerade ein Unschuldslamm, aber wie soll ich mir ein anderes Bild von ihr machen? Von Seiten der Jungs kommen öfters mal Andeutungen, dass Emma total cool sei und sie einfach ein paar Probleme zu Hause hatte. Was für Probleme? Rechtfertigen sie ihr Verhalten? Hätte man ihr helfen können? War sie wirklich so tough wie sie schien und wurde erst durch Saras Streiche zu unsicher? Oder war da schon vorher etwas im Argen? Man könnte also sagen, dass das Buch Fragen aufwirft und zum Nachdenken anregt, aber meiner Meinung nach waren es einfach die falschen Fragen. Die Antworten darauf wären notwendig gewesen, um sich eine gescheite Meinung vom Geschehen bilden zu können. Zumindest für mich. Ich hätte gerne gewusst was bei Emma zu Hause los war, wie sie sich gefühlt hat und was die Gründe für ihr Verhalten gewesen sind. 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Saras Anwälte sich nicht darüber schlau gemacht haben, aus welchem Hintergrund Emma kam. Das hätte man doch mal mit ein paar Worten erwähnen können. Andererseits nennen sie aber auch keine Alternative zu den Streichen, die Emma zum Selbstmord hätten treiben können. Wenn diese also der alleinige Grund waren und es vorher keine Anzeichen gab, wieso haben sie so angeschlagen? Für einen selbstbewussten Menschen, der über so was steht hätten sie auch übergehbar sein können. Aber ich weiß es nun mal nicht, da ich keine Ahnung habe wie Emma war und was sie dachte. Wenn die Autorin mit den Buch bezwecken wollte, dass ich mir all diese Fragen stelle kann ich nur sagen: Glückwunsch! Aber was bringt es mir? Dass ich sagen kann, dass man nicht objektiv beurteilen kann, ob Sara und ihre Freundin schuld sind? Dass man es immer aus zwei Perspektiven sehen muss? Gut, aber dazu brauche ich mehr Informationen. Das was ich in Das wirst du bereuen geboten bekommen habe, hat mir einfach nicht ausgereicht. 


Die Meinung die ich mir so bilden konnte war: Sara und ihre Freundin haben ganz großen Mist gebaut und haben Emma damit in den Tod getrieben. Aber sollte es das wirklich sein? Sollte ich mich nicht eher fragen, ob alle anderen recht haben oder ob mehr dahinter steckt? Vielleicht schon, aber ich habe nichts worauf ich das stützen könnte. Ich mache mir schon Gedanken darüber, aber mitgenommen habe ich aus dem Buch nichts. Das mag an mir liegen, das mag am Buch liegen. Fakt ist, mein Fall war es nicht. Da konnte auch Saras Sinneswandel am Ende nichts mehr daran ändern. Er kam einfach zu plötzlich und schien mir stellenweise doch etwas geheuchelt. Ich konnte es nach allem, was ich bis dahin gelesen hatte, einfach nicht so recht glauben.


Normalerweise haben solche Bücher ja immer eine sogenannte Take-Home Message. Die von Das wirst du bereuen ist mir noch nicht so ganz klar. Entweder: Das hier ist ein ganz klarer Fall, verhalte dich niemals so furchtbar wie Sara, oder aber: Könnte alles auch ganz anders sein, aber wieso, das werden wir nie erfahren. Ich habe das Buch nach beenden jedenfall ziemlich frustriert wieder in die Ecke gestellt. 

Da ich nicht genau sagen kann ob es nun an mir lag, dass ich das Buch so schlecht fand, oder ob ich einfach zu doof war den Sinn zu verstehen, lasse ich die Bewertung einfach mal weg. Vom reinen "Unterhaltungswert" war das Buch aber überhaupt nicht mein Fall. Dass solche Themen auch gut zu lesen sind, haben oben genannte Bücher mir schon bewiesen. Das wirst du bereuen reiht sich leider nicht mit ein.

Ich würde gerne von euch wissen was ihr von dem Buch haltet. Habt ihr es gelesen und seit der gleichen Meinung wie ich? Oder meint ihr, ich habe den Sinn des Buches entdeckt ohne es zu merken? Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Hier mal die Links zu ein paar anderen Rezensionen von Das wirst du bereuen.

Meine Lieblingsbücher (5 Sterne) 
Süchtig nach Büchern (5 Sterne)
Zwei Sichten auf Bücher (5 Sterne)
Damaris liest (4 Sterne) 
In Flagranti Books (4 Sterne)
Mandys Bücherecke (4 Sterne)
Textverliebt (4 Sterne) 
Lenas Bücherwelt (Note 2)
Asaviels Bücher-Allerlei (Note 2)
Annes Blog (3 Sterne) 
My Written Heartbeat (3 Sterne)
Wonderland (2,5 Sterne)
Bücherwesen (2 Sterne)
Vanessas Bücherecke (2 Sterne)

Kommentare:

  1. Nochmal Huhu Lisa ;)

    Alsoooo....ich habe das Buch von BdB bekommen, gelesen und...ich weiß nicht.
    Ich bin mir wirklich nicht sicher, was ich von diesem Buch halten soll.
    Eigentlich kann ich deine Rezension so unterschreiben.
    Ich konnte mich einfach nicht mit Sara anfreunden. Wie du schon sagtest, sie hat wirklich wiederliche, fast schon kranke Gedanken. Ich frage mich wie man so .... argh...so dumm und uneinsichtig sein kann. Sicher, Emma war nicht das Engelchen in Person, aber mir tat sie trotz ihrer kleinen Gemeinheiten wirklich leid. Vor allem sind Saras Rechtfertigung einfach so...an den Haaren herbei gezogen. Und wiederholen sich.
    Trotzdem fand ich das Buch auf der anderen Seite auch echt interessant. Die Autorin hat einfach mal was anderes probiert, aus der Sicht der Täterin geschrieben und hatte da ja eigentlich gute Ansätze.
    Naja, aber nichtsdestotrtz stimme ich dir voll und ganz zu, jetzt muss ich es nur noch in eine Rezension quetschen. Mal sehen ob ich das bis morgen schaffe.

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da war ich wohl zu schnell auf dem Knopf :D

      Ich finde es sehr interessant, wie sehr die Meinungen hier auseinander gehen. Einige finden es total toll, andere überhaupt nicht. Ich kann aber alle Meinungen verstehen. Die Autorin probiert wirklich etwas neues, aber für mich war es einfach nichts.

      Löschen
  2. Hallo,

    ich habe es nu bei Blogg' die Preview gesehen und für mich klang es sehr interessant. Bisher habe ich aber nur zwei Rezensionen dazu gelesen, eine positive und deine. Ich finde es gut, dass du die Punkte so klar ansprichst. Ob ich das Buch nun noch lesen werde weiß ich noch nicht. Im Moment habe ich sowieso keine Zeit dazu.

    Liebe Grüße,
    Fraencis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht findest du in den anderen Rezensionen ja noch eine Meinung, die dich noch überzeugen kann. Ich glaube bei so einem Buch muss es zwangsläufig zu vielen verschiedenen Meinungen kommen. Hier geht es ja nicht nur um Unterhaltungswert sondern auch um das Thema an sich. Wenn du das Buch noch liest, hoffe ich, dass es dir besser gefällt als mir.

      Löschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)