14 Oktober 2013

Mein ganz persönlicher und emotionaler Buchmessebericht 2013

Mein ganz persönlicher und emotionaler Buchmessebericht 2013

Mit diesem Post schließe ich mich mal der Masse an Buchbloggern an, die das Internet gerade mit unzähligen Posts über die Buchmesse in Frankfurt überschwemmen. Ich werde euch aber keine Bilder der Stände an sich zeigen, die habt ihr bestimmt schon gesehen, sondern nur ein paar Bilder, die  für mich eine wichtige Bedeutung haben, die ich euch gerne näher beschreiben will.

Ich war Freitag und Samstag auf der Buchmesse und muss sagen, es hat sich mal wieder sehr gelohnt. Das bezieht sich aber weniger auf die Bücher und Lesungen, sondern auf die Personen, die ich getroffen und die Dinge, die ich gelernt habe. 

Meine Buchmessetage begannen jeweils mit einer Zugfahrt in der Sitzplätze Mangelware waren. Ich saß einmal auf der Treppe, einmal stand ich die ganze Zeit über. In der Straßenbahn war kein Quadratzentimeter mehr platz und man ist somit mit seinen Nachbarn ganz schön auf Tuchfühlung gegangen. Aber da muss man wohl durch ;) Alles für die Bücher, sag ich da nur! Für das nächste Mal merke ich mir aber: Lieber früher los und dafür sitzen können.

Mein mit Proviant gefüllter Rucksack mit Button. Die Treppe war gar nicht mal so ungemütlich.

Am Freitag waren viele Blogger zum Bloggertreffen von Randomhouse eingeladen. Dort habe ich einige bekannte Gesichter gesehen, aber auch einige neue kennengelernt. Es waren so viele, dass ich jetzt nicht alle aufzählen kann, aber ich denke, die meisten davon finden sich in meiner Blogroll wieder. Bei Randomhouse waren verschiedene Verlagsmitarbeiter und Autoren, die sich in dem ganzen Chaos unseren Fragen gestellt haben. Nun gut, erst einmal haben die Blogger untereinander gequasselt, aber die anderen wurden dann nach und nach mit eingebunden. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht sich mit den vielen verschiedenen Leuten zu unterhalten, Menschen, die mit Büchern zu tun haben scheinen einfach immer nett zu sein. Zumindest sind das meine bisherigen Erfahrungen.

Ich selbst habe die Einladung zu dem Bloggertreffen, was es in dieser Größenordnung noch nicht gab, als eine Anerkennung an unsere Arbeit empfunden und war schon ein bisschen stolz, als ich mich auf der Liste der Gäste abhaken und mein Namenschild entgegen nehmen durfte. Ich denke mal, dieses Treffen wird nicht das letzte dieser Art gewesen sein.

Poseidons Dreizack, das Wahrzeichen von Percy Jackson. I  Percy Jackson

Sowohl den Freitag als auch den Samstag durfte ich in der Gegenwart von einigen meiner liebsten Bloggerinnen verbringen, die mich freundlicherweise in ihrer Runde aufgenommen haben. Amelie, Jana, Jessy, Tanja und Tina sind allesamt Bloggerinnen, die ich schon ganz früh in meiner "Laufbahn" als Bloggerin kannte, wenn auch erst nur "online". Letztes Jahr hatte ich ja bereits Amelie, Jessy und Tanja kennengelernt und dieses Jahr dann auch endlich Jana und Tina, worüber ich mich wirklich sehr gefreut habe. Sie sind beide so unglaublich nett :) ! Nächstes Jahr will ich wieder mir euch rumlaufen, das hat jede Menge Spaß gemacht! (Dann komme ich auch mit ins Hotel :D ) :) 

Eine für mich sehr wichtige Begegnung war auch die mit Miss Bookiverse, die wirklich die aller aller erste Bloggerin war, die ich jemals verfolgt habe. Sie ist aber unglaublich gut darin sich zu tarnen, weswegen ich bisher weder wusste wie sie wirklich heißt, noch wie sie aussieht. Tja, jetzt weiß ich es und fühle mich deswegen ganz besonders, weil auch sie sich als unglaublich nett entpuppt hat. *wink* Danke, dass du mich angesprochen hast ;) !

Englische Kekse beim Bloggertreffen von Chicken House.

Miss Bookiverse habe ich nicht zufällig getroffen, sondern beim Bloggertreffen von Chicken House am Samstag, welches mich ziemlich beeindruckt hat. Eigentlich war es ja besonders Barry Cunningham, der Gründer von Chicken House in England (er hat ein solches "Chicken House" im Garten stehen, daher der Name). Alle Anwesenden des Verlages, sowohl die der deutschen Seite als auch der englischen Seite waren unglaublich nett. Wirklich. Es gab Tee und Kekse und Saft und und und... ich habe mich wirklich wohl gefühlt.

Es wurde ein englisches Partyspiel gespielt bei dem es Sterne geregnet hat, geplaudert, Geschichten erzählt, Lob verteilt, gelacht und die Zeit genossen. Aber warum war gerade Barry Cunningham so besonders für mich? Tja, zunächst mal solltet ihr wissen, dass er es war, der als einziger dazu bereit war, Harry Potter als Buch zu veröffentlichen. o.O Ohne ihn hätten es Harry und J.K. Rowkling vielleicht niemals geschafft. Ich wusste das bis Samstag auch nicht und war erst mal ziemlich perplex, bis ich dann den Drang verspürt habe, den Boden zu küssen, auf dem Barry läuft. :D Er hat uns Geschichten aus seinem Leben, dem Verlag, über Kinderbücher und viele andere Sachen erzählt. Zudem hat er Blogger in den höchsten Tönen gelobt, wodurch ich mich stolzerfüllt ein bisschen gerader hingesetzt habe.

Aber nicht nur was er alles erzählt hat, sondern vor allem das WIE hat mich sehr beeindruckt. Man hat einfach gemerkt, dass er liebt was er macht und das auch anderen vermitteln will. Lachend, laut und mit einem Funkeln in den Augen... gut, letztes kann ich nicht hundertprozentig bestätigen da ich meine Brille nicht dabei hatte, aber ich gehe fest davon aus, dass es so war ;) . Barry ist ein bisschen verrückt, aber leidenschaftlich, humorvoll und very british. Ich finde es war eine Ehre ihn kennenzulernen :') !

Das sind Barry Cunningham und ich. Mehr Infos zu ihm und seinem Verlag gibts HIER.

So, Fangirling Modus wieder aus. Was ich sehr schade finde ist, dass ich es dieses Jahr nicht zu Kai Meyer geschafft habe. Die letzten Jahre war ich immer dort, aber dieses Jahr hat es einfach nicht geklappt und ich habe ASCHE & PHÖNIX zwei mal umsonst mitgenommen. Ich habe mir deshalb vorgenommen, im nächsten Jahr mal eine Lesung von ihm zu besuchen, egal wie weit weg sie ist, um es bei mir wieder gutzumachen :D !

Getroffen habe ich dafür Ursula Poznanski (da gibt es auch noch ein kleines Mitbringsel, das ich verlosen werde), Jonathan Stroud (den ich erst gar nicht erkannt habe), Christoph Koch (den ich vorher noch nicht kannte), auf Jennifer Benkau habe ich einen kurzen Blick erhascht, ich durfte die super sympathische Barbara Laban kennenlernen (sie hat das Foto von Barry und mir gemacht, danke ;) ) und dann habe ich vermutlich noch ein paar andere gesehen, worüber ich mir gar nicht so bewusst war. 

An dieser Stelle auch ein kleines "Hallo" an Clemens: Falls du das liest: Huhu ;) ! War schön, dich nach der Lesung mit Bela mal wiederzutreffen und mit dir zu plaudern. Das hat wirklich Spaß gemacht!


Die Sternchen fielen aus den Geschenkpäckchen beim englischen Partyspiel.

Eine kleine Anekdote gibt es noch zum Schluss. Sie bezieht sich auf die Sternchen, die ihr auf dem Foto seht und die bei dem Spiel auf den Boden gerieselt sind. Als sich das Bloggertreffen bei Chicken House so langsam dem Ende näherte, plauderte ich noch mit Elinor Bagenal, die seit dem ersten Tag von Chicken House mit dabei ist. Auch sie ist sehr british - aufgeweckt, ein bisschen eigenartig aber super nett. Ihr gegenüber erwähnte ich spaßeshalber, dass ich den Boden küssen wollte... wegen Barry, ihr wisst.... da hat sie mich angelacht, bückte sich, hebte einen von den kleinen Sternchen am Boden auf und gab ihn mir in die Hand mit den folgenden Worten. "Better you take this. It is always good to own a falling star. It will lead you to something big." ("Nimm lieber das. Es ist immer gut eine Sterschnuppe zu haben. Sie wird dich zu etwas Großem führen.") Ihr glaubt gar nicht, wie freudestrahlend ich mit meinem wertvollen kleinen und quasi "gesegnetem" kleinen orangen Stern abgedackelt bin. Jetzt trage ich ihn im Portemonnaie bei mir und hoffe, dass Elinor recht hat...

Kurz bevor es ins Getümmel geht... *Kribbeln im Bauch*

Ein bisschen traurig bin ich ja schon, dass die Buchmesse schon wieder rum ist. Ich wäre gerne öfter und länger dagewesen, aber das ging leider nicht. Ich bin nicht traurig wegen der verpassten Autoren oder Lesungen, sondern wegen der Leute, die ich jetzt erst mal wieder länger nicht sehen werde. Es war einfach schön :) Ich habe mir das nächste Jahr schon im Kalender gemarktert... Die Vorfreude auf das was kommt  kann beginnen.

Kommentare:

  1. Klingt nach ein paar aufregenden Stunden und das mit dem Sternchen finde ich echt niedlich! ;)

    Liebe Grüße,
    Sunny

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich muss unbedingt auch mal hin! Als minderjährige Österreicherin ist das leider nicht gerade leicht... Aber wegen deines Berichts bin ich jetzt richtig überdreht - diese Vorstellung, dort zu sein *O*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke dir die Daumen, dass es bald mal klappt. Vielleicht nimmst du einfach einen Elternteil mit ;)

      Löschen
  3. dich habe ich auch kurz gesehen, auch wenn wir uns nicht unterhalten konnten :(

    Aber das mit dem Stern ist echt niedlich. Ich bin zu Rubinrot in der Zeit gegangen, aber da war es so voll, dass kaum einer ein Autogramm bekommen hat. :(

    LG
    Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Randomhouse, oder? Da war einfach unglaublich viel los.

      Ich mochte die Rubinrot-Verfilmung fand ich doof,d deswegen wollte ich da auch gar nicht hin xD Ich habe die Zeit bei Chicken House genossen ;)

      Löschen
  4. Lisa im Hotel ♥ Das wäre dann das Traumteam xD War super, dich wiederzutreffen, du bist wirklich so eine liebe Person! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Vielleicht klappt es ja. Mich hat es auch gefreut euch wiederzusehen. ♥

      Löschen
  5. Liebe Lisa,

    was für ein traumhaft schöner Bericht. Du schreibst wirklich wundervoll und hebst dich mit deinen emotionalen Worten von der breiten Masse der Messe-Berichte ab. Ich habe es aus zeitlichen Gründen leider nicht zum Chickenhouse Treffen geschafft und bin jetzt wirklich sehr traurig ...
    Doch es war schön, dich kurz in der berühmten Bahnhofs-Buchhandlung zu treffen und ich hoffe, dass wir uns im nächsten Jahr wiedersehen werden!

    Vielen Dank für deinen tollen Einblick!
    Ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag!!!

    GLG Lena

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lisa,

    so ein schöner Bericht, ich ärgere mich wirklich sehr, dass ich es zu dem Treffen nicht geschafft habe! Ich war so überwältigt von der ganzen Messe, das die Zeit nur so an mir vorbei rannte und es dann leider schon zu spät war. Ich muss nächstes Jahr auf jeden Fall wieder hin und hoffe, dass ich euch dort alle treffen kann, denn das ist, was die Messe ausmacht ;)

    Daher teile ich nun mit dir die Vorfreude auf nächstes Jahr und hoffe wir sehen uns :)

    Liebe Grüße

    Liz

    AntwortenLöschen
  7. Hach Lisa, ich fand es so schön dich zu treffen, auch wenn wir nicht so viel Zeit hatten zum quatschen. Ich hoffe die nächste Kai Meyer Lesung ist in Berlin, dann erinnere ich dich daran, dass du sie besuchen wolltest, egal wie weit entfernt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch wirklich toll :) Das nächste Mal nehme ich mir mehr Zeit.

      Wenn du mich in Berlin aufnimmst, dann komme ich gerne :D

      Löschen
  8. Huhu Lisa!

    Die Tage mit dir waren echt klasse, hat mich unheimlich gefreut dich auch einmal "live" kennenzulernen :) Und vielen lieben Dank für das Bild mit Barry! Beschreibungen sind eine Sache, aber so wie er da lacht und mit dem Hut, hätte ich es mir wohl nie vorstellen können. Es ist echt schade, dass wir das Chickenhouse-Treffen verpasst haben, hörte sich nach einer Menge Spaß an!

    Ein toller Bericht von dir, da wünscht man sich tatsächlich gleich wieder zurück ;P

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Ach, Lisa :D Du bist so süß <3 Ich hab mich auch gefreut dich wieder zu sehen und es war echt super und hat mega viel Spaß gemacht :) Wäre echt cool, wenn wir nächstes Jahr alle zusammen ins Hotel gehen würde :P

    AntwortenLöschen
  10. Howdie!
    Hast du velleicht Lust an meiner 2. Lesenacht teilzunehmen? Würde mich freuen! :)
    -> Fantasy-Lesenacht die Zweite - 'Lesen bis Untote aus Gräbern steigen'

    PS: Gott, dein Blog ist so sau schön, das ist krass :D

    AntwortenLöschen
  11. Haw, die Geschichte mit den Sternen ist ja wundevoll. Aber Ellinor war sowieso toll, die mochte ich auch richtig gerne.
    Schade, dass ich auf der Buchmesse nur einen kurzen Blick auf dich erhaschen konnte, hätte mich gerne mal ein bisschen länger mit dir ausgetauscht. Aber zum Glück stehen uns ja noch viele Messen bevor, da wird das vielleicht mal was :)

    AntwortenLöschen
  12. Hey!
    ow - das mit dem falling star ist ja zuckersüß gewesen. Ich hab direkt Pipi in den Augen :o Ist wohl kein Geheimnis, dass ich jetzt super neidisch bin: 1. auf das Foto mit Barry und 2. auf den Stern :o

    Und du hast recht: Es sind die Menschen, die Buchmessen zu etwas ganz besonderes machen. Bücher sind die Mittel, die uns zueinander finden lassen.

    Oder wie Barry sagen würde "Friendship will rule the world someday"


    LG, Heffa
    secretsofrock.net
    Secrets of frog :P

    AntwortenLöschen
  13. Ohhh was für ein toller, emotionaler Bericht. Tatsächlich ganz anders als alle Berichte, die ich bisher gelesen habe. :D Ich bin jetzt doch ein wenig traurig, dass ich nicht mit zum Chicken House Treffen war, davon schwärmt ja quasi jeder. Das mit dem Sternchen ist so wundervoll. :) Der bekommt ja sicher einen Ehrenplatz im Regal. hihi
    Ich habe dich ja nur sehr kurz und mehr oder weniger von Weitem gesehen.

    Liebe Grüße
    Becci

    AntwortenLöschen
  14. Toller Bericht! Endlich schaffe ich es auch mal zu kommentieren. Das Chicken House Bloggertreffen klingt so toll. Habe von einigen gehört, dass Barry sehr witzig gewesen sein soll. Nächstes Jahr müssen wir uns auch mal treffen und die Halle 8 unsicher machen;)

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)