11 Juni 2013

Bloggeburtstag Tag 2 :)


Hallo :)

Und schon ist er da, Tag 2 der Bloggeburtstagswoche! Heute beschäftige ich mich mit einer seeeehr ernsten Frage. Aber lest selbst... wer keine Lust darauf hat, einfach ein wenig weiter runterscrollen, da gibts was "gruseliges" ;) !


Hat das Bloggen meinen "Lebensstil" verändert?

Ganz klar: Ja. Und das auf ganz unterschiedliche Arten. Nicht nur, dass eine Menge meines, nennen wir es mal „Taschengeldes“, für Bücher drauf geht, nein, auch ein Großteil meines Tages dreht sich um Bücher. Mittlerweile ist das Lesen und Bloggen nicht nur ein Nebenbei-Hobby, sondern eine Leidenschaft und teilweise Vollzeit-Beschäftigung. (Bis auf die Zeitspannen, in denen die Uni nun mal vorgeht - wie gerade wegen meiner Bachelorarbeit :D .)

Jeden Abend vor dem Schlafengehen zu lesen war nicht immer selbstverständlich bei mir. Eine Zeit lang musste ich mich regelrecht zum Lesen zwingen oder habe es dann manchmal auch gleich sein lassen. Aber seit ich studiere und mich den ganzen Tag mit Fakten, Formeln, giftigen Stoffen und Organismen auseinandersetzte (die nicht immer so wollen wie ich), ist das Lesen zu einem festen Bestandteil meines Tages geworden und es entspannt mich ungemein, weil es einfach genau das Gegenteil zu dem Rest meines Tages ist. Einfach mal abschalten und sich ganz auf eine andere Geschichte als die eigene konzentrieren und alles um sich herum vergessen, dass gelingt mir momentan nur mit Büchern, da kann der Fernseher nicht mithalten. Ich glaube, wenn diese Abwechslung nicht wäre, dann würde ich manchmal die Lust verlieren und meine Motivation würde auf der Strecke bleiben. Bücher als „Belohnungen“ für bestandene Klausuren und gute Vorträge helfen da auch ;)  Hätte ich das mal in der Schule auch so gemacht :D !

Um es zusammenzufassen: Bücher machen mich entspannter und das wirkt sich auch positiv auf meinen Uni-Alltag aus. Ich finde das so toll :D !

Aber das Lesen hat auch etwas anderes bei mir verändert. Ich habe gelernt, manche Dinge mehr wertzuschätzen. Familie, Freundschaft, Liebe… Manchmal nimmt man alles so selbstverständlich hin und dann liest man von Situationen, in denen von einem auf den anderen Moment alles anders ist, oft sogar unwiederbringlich.  Auch wenn dieses geschilderten Szenen manchmal die Folge von äußerst unwahrscheinlichen Umständen sind, so machen doch viele Bücher nachdenklich und man wird sich bewusst, wie wichtig manche Dinge sind. Nicht selten habe ich nach dem Lesen das Bedürfnis verspürt, mir wichtige Menschen anzurufen und ihnen zu sagen „Ich hab’ dich lieb. Schön, dass es dich gibt.“ und „Danke.“. Manche Dinge nehme ich einfach bewusster war und ich freue mich auch über kleine Dinge, die das Leben schöner machen. Einfach weil ich „bewusster lebe“. Durch das Lesen. Das niederzuschreiben und auch noch so, dass ihr mich versteht, ist gar nicht so einfach. Aber vielleicht geht es ja jemandem von euch genauso oder ihr erkennt euch ein wenig wieder? 

Durch das Bloggen habe ich also mehr gelesen und durch das viele Lesen habe ich einiges über die Welt, die Menschen und auch mich selbst gelernt.

Das war jetzt wirklich viel Gelaber und ich könnte noch stundenlang weitermachen (mir fallen immer mehr Sachen ein), aber für heute soll es das mal gewesen sein. ;)

Um noch mal auf die feinen, kleinen Sachen zu  sprechen zu kommen, die das Leben schöner machen können... Erkennt ihr noch diese kleinen Monsterchen?


Insgesamt 10 von euch können ein solches, von mir mit ganz viel Liebe gebasteltes, Buchmonster-Lesezeichen gewinnen. 

Dazu müsst ihr mir folgendes verraten: Gibt es ein Buch, dass euch stark zum Nachdenken gebracht und euch vielleicht sogar verändert hat? Hinterlasst einfach bin zum 17. Juni 2013 einen Kommentar. Nach Auslaufen des Gewinnspiels müssen die Gewinner mir dann ihre Adresse mitteilen, damit ich ihnen das Lesezeichen zukommen lassen kann. 

Das war es dann auch schon wieder. Bis morgen :) 

Liebe Grüße,

Lisa

Kommentare:

  1. Ooooooh so ein Buchmonsterchen hätte ich gerne, die sind so toll :)
    Ich muss sagen ich bin ein Mensch dem Bücher immer noch ewig nachhängen. Ich kann mich von Geschichten, die mir wirklich gefallen haben, immer nur schwer lösen und denke sie oft selbst weiter oder erwische mich dabei wie ich darüber nachgrüble, was der oder der Protagonist wohl gerade macht ^^ Ein Buch, was mich wirklich nur schwer wieder losgelassen hat, gerade weil es auch so ein schwieriges Thema behandelt, war "Ein ganzes halbes Jahr". Wenn man das gelesen hat, hängen einem viele Fragen noch lange im Kopf. Was würde ich tun, wenn ich von einen Tag auf den anderen gelähmt wäre? Würde ich noch leben wollen? Oder was würde ich tun, wenn dies Robin oder einem anderen geliebten Menschen passieren würde? Würde ich ihm tatsächlich helfen zu sterben? Und ich merke dass ich schon wieder ganz grüblerisch werde wenn ich das hier aufschreibe also belass ich es jetzt mal dabei ^^
    Ganz liebe Grüße, Lauri.

    AntwortenLöschen
  2. JA ganz klar war es das Buch "Sei lieb und büße" von Janet Clark. Das Thema ist Mobbing und zwar vond er ganz schlimmen Sorte, von der Sorte bis in den Tod. Davor war es immer noch "Die Wahrheit über Alice" aber Janet Clark hat allgemein schon einen Starken Sinn für das Thema was ich sehr gut finde.
    Das Buch konnte mich innerhalb 10 Seiten packen und innerhalb 1 1/2 Tagen war es fertig ausgelesen und ich ziemlich Down. Ich habe es selber schon erlebt das Leute sehr stark gemobbt wurden, sogar so sehr das sie sich umbringen wollten.

    LG Juli

    PS: Die Buchmonster sind Toll und ich bin gerne dabei

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ja mich hat das Buch "Die verborgene Sprache der Blumen" total beeindruckt. Seit dem kann ich kaum noch an Blumen denken, ohne deren Bedeutung wissen zu wollen. Zusätzlich war das ein Buch, wo ich vorher sehr skeptisch war, ob mir das gefallen wird (Geschenk von Mama), aber es hat mich sogar begeistert und ich empfehle es jedem weiter...:)

    Alles Liebe,
    Yaiza

    AntwortenLöschen
  4. Ja so ein Buch gibt es tatsächlich und zwar "Incarnate" von Jodi Meadows. Dieses Buch, die Geschichte über Seelen die immer wieder wiedergeboren werden und sich an ihre vergangenen Leben erinnern, das hat mich wirklich sehr nachdenklich gemacht. Noch so ein Buch wäre "Blackout" von Marc Elsberg. Dieses Buch lässt einen wirklich über das Jetz und die Zukunft nachdenken, über das eigene Land und wie man sich selbst in so einer Situation verhalten würde.

    Beides Bücher die mich stark berührt und nachdenklich zurück ließen.

    Liebe Grüße,

    Conny

    AntwortenLöschen
  5. Also die Buchmonster sind einfach zu niedlich =)

    Mich hat die Immortal Beloved Reihe wirklich zum nachdenken gebracht. In dem Buch geht es so um Freundschaft und was man selbst aus sich macht anstatt von anderen geformt zu werden.
    DIe Hauptcharakterin ist unsterblich und hat viel über Moral und Karma nachgedacht was mich doch teil wirklich bewegt hat.

    Lg Pia

    AntwortenLöschen
  6. Stark verändert hat mich kein Buch... Jedoch hat mich eine Reihe etwas beeinflusst. Nämlich die Ork-Reihe von Michael Peinkofer. Seit ich die Bücher gelesen habe, verstehe ich meine männlichen Freunde irgendwie besser. Klingt komisch, ist aber eben so.^^ Ungefähr 80% meiner Freunde sind nämlich männlich und hin und wieder kann man sie durchaus mit den beiden Orkbrüdern verbinden.:D

    Liebe Grüße,

    Annabel

    AntwortenLöschen
  7. Das letzte Buch, das ich zwar schnell ausgelesen hatte, das mich aber noch länger in Gedanken beschäftigt hat, war "Happy Family" von David Safier. Obwohl es eher humoristisch geschrieben ist, hat es eine klare Aussage: Es geht nichts über Familie, alles andere ist nur Betrug und Schein. :)

    LG,
    Rachel

    AntwortenLöschen
  8. Ohh sind die Buchmonster schnuckelig. *_*
    Da würde ich mich über eins freuen.

    Mhh also ein Buch, dass mich lange beschäftigt hat war "Der Schicksal ist ein mieser Verräter". Hazels und Gus' Umgang mit dem Tod haben mich einfach sehr nachdenklich gemacht.
    In wie weit mich dieses Buch verändert hat, weiß ich nicht (mal davon abgesehen, dass ich alle John Green Bücher lesen wollte). Vielleicht zeigt sich das erst, wenn ich mich mit dem Tod in der Zukunft auseinandersetzen muss.

    Alles Liebe, Sophie

    AntwortenLöschen
  9. Hmm, ich denke "Wie viel Leben passt in eine Tüte?" von Donna Freitas. Ein Buch, das einem zeigt wie schnell wichtige Menschen verschwinden können! Ziemlich berührend..

    Liebe Grüße,
    Jana :)

    AntwortenLöschen
  10. Es gibt da ein Buch, was mich sehr zum Nachdenken gebracht hat, aber mich in dem Sinne nicht verändert hat. Es geht um "Die Welle" von Morton Rhue.
    Wir hatten es in der 10. Klasse gelesen und ich war zum teil wirklich schockiert wie sich Jugendliche bzw. allgemein Menschen beeinflussen lassen können. Als wir das Buch beendet hatten, brauchte ich einige Stunden um das gelesene verdauen zu können.

    Liebe Grüße, ;)
    Nico

    AntwortenLöschen
  11. Hmm bei mir war das "Before I die" einfach weil so viel Lebensfreude drin steckt. Und man sich doch oftmals über kleine Dinge schon aufregt, sich aber zu wenig über kleine Dinge freut.

    AntwortenLöschen
  12. Es gibt ein Buch, dass ich auch nach einer Ewigkeit nicht mehr "loswerde". Dieses Buch hat mich sehr stark zum Nachdenken gebracht, zumal ich wirklich sehr, sehr Emotional bei der Geschichte war. Es handelt sich dabei um "Solange es Wunder gibt" von Ben Bennett.
    Zugegebenermaßen kann ich nicht einmal so ganz profan sagen was es für mich zu einem solchen Erlebnis gemacht hat und dennoch ... dieses Buch bleibt in gewisser Hinsicht unvergessen!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  13. Huhuuu,
    die sind ja so was von monstermäßig :-) Da würde ich doch auch gerne eines gewinnen. :-)
    Zur Frage: "Die Bücherdiebin" hat mich lange Zeit noch nach den Lesen der Zeilen beschäftigt und mich noch mal über viele Dinge ganz anders nachdenken lassen. Für uns besteht die Vergangenheit nur aus Bildern aber ihr Leid und ihre damalige Angst, hab ich ganz nah gespürt.

    Liebe Grüße,

    Sonja

    AntwortenLöschen
  14. Aaaaw. Die sind ja knuffig *-*
    Pfuh, so ein Buch... Habe ich so eins denn schon gelesen? Naja, ich könnte hier 'Die Physiker' von Friedrich Dürrenmatt anbringen, das Ende hat mich total mitgenommen und mir vor Augen geführt... Ja, was eigentlich? Ich kann es nicht so genau erklären, es war einfach so unsagbar traurig und nachdenklich. Aber ich glaube, das zählt gar nicht, das ist immerhin ein Drama.
    Ansonsten würde ich sagen, dass die 'Warrior Cats'-Reihe, obwohl für Kinder, mich sehr nachdenklich gemacht hat. Vor allem die zweite Staffel, in der die Zweibeiner den Wald zerstören, hat mir immer wieder vor Augen geführt, was die Menschen mit der Natur tun, auch wenn sie gar nicht das Recht dazu haben, da auch andere Lebewesen dort ihre Heimat haben.

    AntwortenLöschen
  15. Für die süßen kleinen Buchmonster muss ich natürlich auch den virtuellen Hut in den Ring werfen *_*
    Hm, gute Frage. Mich haben schon einige Bücher oder zumindest Szenen daraus star zum Nachdenken gebracht. Ob mich mich deswegen verändert habe? Gute Frage, ich weiß es nicht. Vieles behält man sicher im Hinterkopf und vielleicht entscheide ich mich durch das Lesen unterbewusst in manchen Situationen doch anders, als ich es ohne getan hätte. Bewusste "Oh, da passt Buch xy"-Entscheidungen habe ich (glaube ich) noch nie getroffen. Aber ich denke Geschichten wie "Tausend strahlende Sonnen" von Khaled Houssini oder auch kleine Weisheiten, wie sie vgiele Bücher zu bieten haben, bleiben schon irgendwo in einem hängen.

    Liebe Grüße,
    Kermit

    AntwortenLöschen
  16. Die sind soooo süß♥
    Ich lese ja sehr viele Bücher und es gibt viele Bücher, die mich sehr berühren und die mich nicht so leicht loslassen, wenn ich mit ihnen fertig bin. Oft kann ich nicht gleich ein neues anfangen. Aber eines, was mich wirklich sehr berührt hat war 'Mit der an meiner Seite'. Es ist so traurig, dass man jahrelang nicht mehr mit dem Vater geredet hat und dann, als man sich wieder näher kommt, da hat er nicht mehr lange zu leben. Einfach toll, wie Ronnie sich um ihren Vater gekümmert hat, obwohl sie noch so jung ist und ihm zuliebe dann doch wieder das Klavier spielen angefangen hat und seinen Song fertig schrieb! Ich hab viel darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn es mich selber auch mal so erwischt. Dass auf einmal jemand meiner Eltern nicht mehr lange zu leben hat. Somit hab ich mich auch schon mit diesem Thema auseinandergesetzt, auch wenns wirklich schwer war!

    AntwortenLöschen
  17. Ja es gibt 2 Bücher die mich wirklich sehr zum nachdenken angeregt haben!
    Zum einen "Eat Pray Love" von Elizabeth Gilbert
    :) Ihre ganze Reise und was sie da erlebt hat :) Einfach toll! Hat mich inspiriert :)

    Dann noch "Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück" von Francois Lelord.
    Auch die Folgebände!
    Das Buch macht einen tatsächlich glücklich und regte mich auch dazu an darüber nachzudenken was Menschen in verschiedenen Teilen der Welt als Glück ansehen und warum! :)

    Liebste Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  18. Och wie süüß *-*
    Hmm ja also spontan fällt mir da "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher ein. Das Buch hat mich extrem zum nachdenken angeregt und es verfolgt mich teilweise immer noch! Verändert in dem Sinne hat es mich aber nicht, eher in meinen Ansichten bestärkt! Ich will nicht zu viel verraten, weil es der ein oder andere vielleicht noch nicht kennt, aber man sollte seine Mitmenschen immer so behandeln, wie man auch selbst von ihnen behandelt werden möchte! Und in diesem Punkt hat mich das Buch bestärkt, daran festzuhalten ;)

    Liebe Grüße
    Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  19. Ehrlich gesagt, sogar viele Bücher ^^ Das erste wäre "Dann bin ich eben weg", das haben wir als Leselektüre in der 5. Klasse gelesen. Nachdem wir das Buch beendet hatten, wollten drei aus der Klasse das gleiche machen wie Sina es gemacht hat. Zum Glück konnten wir das aber noch verhindern :)

    Das zweite wäre "Tote Mädchen lügen nicht", das haben wir als Leselektüre in der 6. Klasse gelesen. (Ich hatte Rubinrot vorgeschlagen, aber die Mehrheit hat eben TMLN gewählt - Zum Glück XD)Seitdem ich das Buch gelesen habe, achte ich mehr auf meine Mitmenschen, ob es ihnen schlecht geht, usw.

    Das dritte wäre "Ich mach dich kalt", das Buch hat mir die schlechten Seiten vom Leben gezeigt, dass es auch Menschen gibt, die nicht so gut zurecht kommen wie ich.

    Dann wäre noch "Ich mach dich fertig", das hat mir gezeigt, dass Mobbingopfer sich durchaus wehren können und gleichzeitig hat es mich mutiger bzw. selbstbewusster gemacht.

    Das wären so ziemlich die wichtigsten :) Ich hab sie übrigens in dieser Reihenfolge gelesen ^^

    _____
    Angel

    AntwortenLöschen
  20. Hey,

    die Lesezeichen sind echt schön. Ich kann überhaupt nicht basteln.^^
    richtig zum Nachdenken gebracht hat mich "Deine Seele in mir". Darin geht es um Seelenverwandtschaft und Wiedergeburt und es ist so gut dargestellt, dass man glauben kann, dass es das in dieser Form geben könnte. :)

    lg
    Sandra

    AntwortenLöschen
  21. Hey,
    mich hat das Buch Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher sehr zum Nachdenken gebracht. Man kann an diesem Buch erkennen, dass es manchmal nur Kleinigkeiten sind die einen Menschen verletzen und wie es schnell zuviel werden kann.

    lg Kathrin

    AntwortenLöschen
  22. Die Lesezeichen sind ja süß! :D
    Also mein Leben verändert hat die Robert Langdon Reihe von Dan Brown, weil sie mich zum bewussten lesen gebracht hat. Die Bücher haben mein Bewusstsein gegenüber verschiedener Genres und Büchern an sich vergrößert. Davor habe ich auch schon gelesen und immer mit viel Spaß und Lust, aber irgendwie hat die Reihe mir gezeigt, dass ich vllt die Augen in der Buchhandlung wie in der Welt ruhig etwas weiter offen trage sollte.
    LG Jueli

    AntwortenLöschen
  23. Ich hab mir zwar auch schon selbst welche gebastelt, würde meine Sammlung aber gerne noch erweitern :D!
    Hm, dass mich ein Buch richtig geprägt hätte, daran könnte ich mich nicht erinnern. Aber stark zum Nachdenken gebracht hat mich auf jeden Fall Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis (meine Güte musste ich heulen) und ein erst kürzlich gelesenes Buch, Die Bücherdiebin von Markus Zusak.

    Alles Liebe,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  24. Solche wollte ich schon immer haben, aber ich bin zu doof, um so was zu basteln. :D Verändert hat mich eigentlich kein Buch, denke ich, aber zum Nachdenken gebracht haben mich "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak von "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher. (:
    Liebe Grüße! ♥

    AntwortenLöschen
  25. Hey,
    solche Monster muss ich auch irgendwann mal basteln. Sind besitmmt praktische Lesezeichen und man kann sie gut in ner Büchersendung verschenken =)
    Als ich in der 7./8. Klasse war, habe ich mal ne Reihe über Juden gelesen, die in Ausschwitz bzw. anders durch den Holocaust benachteiligt waren. Solche Reihen lese ich jezz auch noch sehr "gerne". Dadurch bekommt man ein ganz anderes Bild vom Holocaust und den Machenschaften Hitlers. In der Schule wird da glaube ich nicht, so auf die Schicksale eingegangen, was ich sehr schade finde. Durch diese Bücher sehe ich... direkt beeinflusst hat es, ach, keine Ahnung wie ich es beschreiben soll. Auf jeden Fall haben diese Bücher mich beeinflusst, aber in welcher Weise kann man einfach nicht beschreiben.

    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
  26. Ich habe immer schon sehr gern gelesen, von daher hat das Bloggen in der Hinsicht meine Sicht auf die Dinge nicht verändert. Früher war es dann eher meine Mutter oder eine Freundin, mit denen ich mich über mein Fazit austauschen konnte, heute teile ich dieses dann halt meiner Leserschaft mit.
    Allerdings habe ich das Gefühl, dass das Bloggen ein wenig meine Sicht auf verschiedene Dinge verändert hat. Ich bemerke plötzlich Besonderheiten in der Natur und um mich herum und versuche sie mit der Kamera spontan einzufangen. Deswegen ist meine kleine Digicam mittlerweile immer dabei, wenn ich unterwegs bin. Manchmal verdrehen die Leute schon die Augen, was ich alles fotografiere... Ob ich es im Nachhinein gebrauchen kann, ist natürlich eine ganz andere Frage, aber wer weiß? Eine gewisse Grundsammlung für mögliche spätere Posts kann ja nicht schaden, richtig? Außerdem überlege ich bei allem was ich sehe, tue oder höre, ob dies für meine Leser interessant sein kann und denke direkt darüber nach, wie man einen interessanten Post daraus machen kann und wie ich es bewerten oder meinen Lesern präsentieren möchte.
    Von daher würde ich auch sagen, dass das regelmäßige bloggen meine Sicht auf verschiedene Dinge verändert hat.

    Und dann gibts da noch deine wunderhübschen Lesezeichen... Nur mit einer anderen Frage. Ich muss zugeben, dass ich in letzter Zeit keine allzu nachdenklichen Bücher lese, sondern mich durch sie mehr erhole. Entsprechend gibt es viel Fantasy, SciFi und Dystopien. Allerdings regen Dystopien auch sehr zum Nachdenken an, finde ich. Überlegungen, wie unsere Zukunft aussehen wird, was wir jetzt schon in unserer Welt haben, das auf eine negative Zukunft hindeutet, versuche zu analysieren und einzuschätzen, wie die Welt sich verändern könnte und welche Aspekte bereits heute in der Welt zu finden sind... und stoße dabei immer wieder auf sehr traurige Vergleiche... Dann ist es immer schön, wenn Dystopien relativ gut ausgehen und zeigen, dass Menschen immer bereit sind, für ihre Freiheit und ihr Leben zu kämpfen und sich einzusetzen...

    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  27. Hey! Alles alles Gute zum Geburtstag (:

    Ja, es gibt viele Bücher, die mich verändert haben und mich zum nachdenken gebracht haben. Zum einen wäre da "Tote Mädchen lügen nicht". Ich befand mich in einer ähnlichen Situation wie Hannah Baker und sah, dass der Weg, den sie gewählt hat, nicht richtig für mich war und ich habe lange darüber nachgedacht. Dann haben die ganzen Jane Austen Bücher und Klassiker allgemein meine Weltsicht verändert, ich fing an, unter Anderem England zu lieben oder das Können mancher Menschen zu bewundern und wurde ehrgeiziger. Hängt alles nicht so offensichtlich zusammen, aber das ist ja im Moment nicht so wichtig (:


    ich freu mich auf weitere Tage und weitere Posts von dir und viel Erfolg bei deiner Bachelor-Arbeit!!

    Lg Vivi

    AntwortenLöschen
  28. Wirklich verhindert vielleicht nicht, aber 'Tuesdays with Morrie' hat mich nachhaltig beeinflusst und bringt mich auch heute noch zum Nachdenken. Es ist ein wirklich einzigartiger Roman, zumal er auf einer wahren Begebenheit beruht! Es ist wirklich unglaublich zu erleben, wie viel Lebensfreude ein totkranker Mann, mit Ausnahme der wenigen schlechten Momente, noch haben kann und wie er diese an andere weiter gibt. Einfach toll!

    AntwortenLöschen
  29. Also mich hat das Bloggen/Lesen auch verändert :D Da könnte ich einen ganzen Roman drüber schreiben xD Aber um deine Frage zu beantworten, es gibt viele Bücher, die mich beeinflusst haben und auch, wenn das jetzt seltsam klingt, ich wähle als Antwort Skulduggery :D Das Buch/die Bücher haben mir gezeigt, das man mit Humor so ziemlich alles schaffen kann, selbst, wenn die Welt untergeht :D Seit dieser Reihe, kommt es mir so vor, als könnte ich mich manchmal mit einem Lachen über alles mögliche hinweg trösten xD

    AntwortenLöschen
  30. Also das schicksal ist ein mieser verräter und skin deep! Die 2 wunderwundertollsten bücher bis jetzt, die ich kenne! Was ich gelernt habe?
    Man kann auch geliebt werden, egal wie man aussieht. Man muss nur diese person finden.
    Jeden moment sollte man versuchen zu genießen, denn es könnte ein unfall passieren und nichts ist wie zuvor. Egal, in welcher situation man sich befindet (meistens), man kann es auch mit humor nehmen! (bei beiden büchern, einfach nur lustog und toll und berührend)
    Ich liebe die botschaften die diese bücher mit sich bringen!
    LG
    xlinhx98@gmail.com

    AntwortenLöschen
  31. Es gibt Bücher die mich verändert haben, Bücher über die ich lange Zeit nachgedacht habe und Bücher die beides kombinieren.

    Aber ich denke Literatur, wie "Die Welle" und "Die Wolke" lassen einen sehr stark nachdenken, wie wir mit unseren Mitmenschen und mit unserer Umwelt umgehen. Es macht deutlich, zu welchen Dingen der Mensch fähig ist. Das sollte man niemals vergessen.

    Happy Birthday
    LG Ingrid

    ebensleseliebelust.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lebensleseliebelust.blogspot.de/ natürlich ;)

      Löschen
  32. Zuerst möchte ich sagen, dass du dir hier einen echt schönen Blog gemacht hast und es ist wircklich schön wie sehr es dich "verändert" hat. :)
    Außerdem möchte ich bei dieser Verlosung mitmachen.
    *die kleinen Monster sind ja soo süß!*
    Ich lese sehr gerne und sehr viel. :D Ich glaube am meisten zum nachdenken gebracht hat mich "Die Rebellion der MADDIE Freeman".
    Diese Geschichte handelt sich in der Zukunft und ich würde sagen das dort viele Fragen gezeigt bzw. geklärt werden die zu unserer Zeit passen und was auch vielleicht mal passieren wird. Es handelt sich um das Leben im Internet. Ich kann es wircklich nur jeden empfehlen. :)
    Damit du mich anschreiben kannst: h_katja92@yahoo.de
    Mach weiter so! ;)

    AntwortenLöschen
  33. Ich liebe Buchmonster :)
    "Die Bücherdiebin" hat mich unglaublich berührt und nachdenklich gemacht...

    liebe Grüße
    Tessa

    sunny-sunshine-fan@web.de

    AntwortenLöschen
  34. Die kleinen Dinger sind ja sooo süß. So eins möchte ich haben. Ein Buch das mich auf jeden Fall zum Nachdenken gebracht hat ist "Dienstags bei Morrie" verändert würde ich jetzt nicht so wirklich sagen, aber man selber merkt sowas ja meist als letztes, wenn überhaupt.

    LG
    Yvonne
    Miyuki1985@live.de
    http://yukilein.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  35. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  36. Als ich die Frage las "Gibt es ein Buch, dass euch stark zum Nachdenken gebracht und euch vielleicht sogar verändert hat?" überlegte ich und dachte zuerst an "Tote Mädchen lügen nicht" aber dieses Buch hat mich nicht wirklich verändert. Es hat mich jediglich berührt. Wirklich zum Nachdenken bzw. verändert hat mich ein ganz anderes. Es veränderte meine Einstellung zu Büchern, es schuf die Liebe für Bücher und zeigte mir wie besonders Bücher sind. Seitdem behandle ich meine Bücher wie kleine Schätze, seitdem habe ich eigentlich immer ein Buch bei mir denn "Es tut gut, an fremden Orten seine Bücher dabeizuhaben.", seitdem empfinde ich das Lesen anders, denn
    "Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz." von Cornelia Funke: Tintenherz. Streng genommen war es die ganze Tinten-Trilogie, aber Tintenherz am meinsten.

    E-mail: Hill.Hall@gmx.de

    AntwortenLöschen
  37. Hey, ich habe ein neues Konto, trotzdem wollte ich aber bei deiner Verlosung mitmachen, weil ich mir nicht sicher war ob du den Kommentar trotzdem sehen kannst habe ich ihn kopiert und füge ihn hier noch mal ein:

    Zuerst möchte ich sagen, dass du dir hier einen echt schönen Blog gemacht hast und es ist wircklich schön wie sehr es dich "verändert" hat. :)
    Außerdem möchte ich bei dieser Verlosung mitmachen.
    *die kleinen Monster sind ja soo süß!*
    Ich lese sehr gerne und sehr viel. :D Ich glaube am meisten zum nachdenken gebracht hat mich "Die Rebellion der MADDIE Freeman".
    Diese Geschichte handelt sich in der Zukunft und ich würde sagen das dort viele Fragen gezeigt bzw. geklärt werden die zu unserer Zeit passen und was auch vielleicht mal passieren wird. Es handelt sich um das Leben im Internet. Ich kann es wircklich nur jeden empfehlen. :)
    Damit du mich anschreiben kannst: h_katja92@yahoo.de
    Mach weiter so! ;)

    AntwortenLöschen
  38. Die sind ja süß! :D
    Mich hat "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie", "Manche Mädchen müssen sterben" und vor allem "Wie viel Leben passt in eine Tüte?" zum Nachdenken gebracht. Solche Bücher finde ich ganz besonders. Ich muss zwar IMMER heulen (beim letzten ganz besonders, weil ich was persönlich erlebtes damit verbinde und dann ist das ja klar), aber trotzdem hab ich das Gefühl, sowas lesen zu wollen. Manchmal tut das auch gut. Klingt zwar reichlich schräg, ich kann es auch nicht richtig erklären. :>
    Email: laenny_lea@hotmail.de
    Blog: chaneliareading.tumblr.com

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)