18 Januar 2013

Rezension: BETA

BETA

Rachel Cohn

Verlag: cbt (Februar 2013)
Seiten: 416
Preis: 17,99€ (HC)
Originaltitel: BETA
Band 1 von 4 (Annex)
Wertung: ●●●●●

Klappentext


Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle ...

Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...



Meine Meinung 

BETA hat bei mir sehr gemischte Gefühle hinterlassen. Einerseits finde ich das Konzept und das Setting echt gut, andererseits hat die Protagonistin mich am Ende in die Verzweiflung getrieben und die Liebesgeschichte fand ich leider nicht besonders überzeugend.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Elysia ist anfangs noch etwas befremdlich, weil ihre Denkweise sehr steif ist und sie erst genau lernen muss, wie man sich als normaler Jugendlicher verhält, doch mit der Zeit wird sie immer sympathischer. Sarkasmus kennt sie zunächst nicht, ebenso keine Witze - sie muss beides erst erlernen. Es war lustig mit anzusehen, wie sie sich anfangs angestellt hat und in einige Fettnäpfchen getreten ist. Der Schreibstil der Autorin ist einfach, lädt aber auch zum Lesen ein. Sie umschreibt mit nur wenigen Worten recht komplexe Szenen, was mir wirklich gut gefallen hat, da es ihnen dennoch nicht an Details mangelt.

Die Seiten sind nur so dahingeflogen, weil ich mehr über diese perfekte Welt erfahren wollte (in der fast alles rosa zu sein scheint) und in der ebenso scheinbar perfekte Menschen leben und sich von Klonen bedienen lassen. Schnell wird klar, dass nicht nur Elysias neue "Mutter" ein bisschen spinnt, sondern auch einige andere Bewohner. Vor allem das Verhalten der Jugendlichen fand ich einfach schrecklich. Sie kamen mir alle total "hohl" vor, nicht im Sinne von blöd, sondern dahingehend, dass sie ohne Charakter und wirkliche Ziele sind. High werden und sich verwöhnen lassen steht bei ihnen ganz oben. Ich weiß, dass das von der Autorin bestimmt so gewollt ist, aber ich war dennoch ziemlich genervt davon. Auch ihr Umgang mit Elysia, dem "Spielobjekt" fand ich ziemlich schnell gar nicht mehr lustig. 

Ebenso verhält es sich bei den Erwachsenen. Arroganz ist gar kein ausreichend beschreibender Ausdruck für ihr Verhalten. Geld regiert die Welt und wer Geld hat, darf tun und lassen, was er will... Eine furchtbare Einstellung mit Ausmaßen, die schrecklich sein können. 

Trotz Elysias "Programmierung" verhält sie sich anders als die Jugendlichen auf der Insel. Sie hat andere Werte und ist als Klon weniger "hohl" als die echten Menschen. Dass sie Gefühle empfindet, sollte eigentlich nicht sein, aber sie merkt schnell, dass es ihr ganz neue Möglichkeiten bietet, dass es sie aber auch in Gefahr bringen kann. Anfangs ist sie noch ziemlich verwirrt darüber, aber bald gesteht sie sich ein, dass sie etwas Besonderes ist. Sie muss verbergen, wie sie ist, will es aber eigentlich gar nicht. Sie will nicht als "Sklave" leben müssen, sie will ihr eigenes Leben haben. 


Sie erinnert sich an Bruchstücke des alten Lebens ihrer First, dem Mädchen, von dem sie geklont wurde und verspürt auch einen Teil ihrer Gefühle. Sie will ein eigenes Individuum sein, mit einer eigenen Geschichte.

Bis zu diesem Eingeständnis vergeht einige Zeit, in der nicht viel aufregendes passiert. Dennoch wurde es nie langweilig und ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Dann baut sich langsam Spannung auf, je mehr man über die sogenannten defekten Klone erfährt. Scheinbar ist Demesne gar nicht so perfekt, wie es scheint. Nach und nach erfährt man immer mehr Geheimnisse und Details, die ein ganz neues Licht auf die Geschichte werfen und ich war regelrecht gefangen vom Buch, weil ich endlich die Hintergründe erforschen wollte. Was genau hat es mit den defekten Klonen auf sich? Gibt es wirklich "Rebellen" unter ihnen?

Ein wichtiger Punkt ist auch die Beziehung zwischen Elysia und Tahir, einem Jugendlichen von Demesne. Er ist anders als die meisten Jugendlichen, was man zwar merkt, aber in mir nicht diese unbändige Rätselfreude geweckt hat, wie es bei den anderen Geheimnissen der Fall war. Tahir war für mich leider genauso farblos wie die anderen Jugendlichen, wenn auch auf andere Art und Weise. Ich fand ihn leider überhaupt nicht sympathisch oder interessant, weswegen mir Elysias Gefühle leider ein Rätsel waren. Natürlich hatte ich am Ende mehr Verständnis dafür, nachdem ich erfahren habe, was es mit Tahir auf sich hat, aber überzeugt hat es mich nicht. Zumal Elysia dann am Ende noch etwas in Sachen "Liebesdreieck" unternimmt, worüber ich nur den Kopf schütteln konnte. Kam sie mir anfangs noch klug, und vernünftig vor, so hat sie mich am Ende doch echt überrascht, als sie sich wie eine berechnende Zicke aufführt.

Aber das beschränkt sich nicht nur auf Sachen Liebe, sondern auch auf den Höhepunkt der Spannung, wo ich ihre Handlungen einfach nicht mehr nachvollziehen konnte. Ja, es sind schreckliche Dinge mit ihr passiert, aber ihr "Ausraster" war für mich doch unverständlich. Das Ganze kam mir zu übertrieben vor.

Der Cliffhanger ist dann mal wieder aller erste Sahne. Er ist gemein und wirft Fragen auf, die wohl erst in einem der 3 Folgebände geklärt werden. Auch einige andere Dinge stehen noch offen, vor allem in Bezug auf den Weltentwurf in BETA. Ich befürchte, ich kann gar nicht anders, als auch den nächsten Band zu lesen.

Fazit

BETA bietet einen interessanten Weltentwurf und eine neue Idee, die eigentlich wirklich gut umgesetzt worden ist. Demesne ist eine einzigartige Insel, die viele Geheimnisse birgt, von denen ich einige schon mit viel Spaß erforschen konnte. Allerdings haben der krasse Wandel der Protagonistin zum Ende hin, die relativ blassen Charaktere und die nicht überzeugende Liebesgeschichte meinen Lesespaß gemindert. Ich drücke die Daumen, dass es in Band 2 wieder bergauf mit Elysia geht, weil das Ende einfach so geschrieben ist, dass man quasi weiterlesen MUSS.

3 Pancakes für BETA, in dem noch viel Potenzial steckt.



Annex (Englisch)

Weitere Bände noch ohne Titel. Band 2 erchscheint vermutlich 2013.

Annex (Deutsch)

Kommentare:

  1. Noch so ein Buch, dass ich auf jeden Fall lesen möchte. Die Idee wirkt irgendwie mal...innovativer :D
    Sehr lange Rezi meine liebe, man merkt - du hast dir deine Gedanken gemacht :)

    AntwortenLöschen
  2. Hui, eine schöne lange Rezi :) Ich finde ja, das Buch hört sich sehr interessant an! Würde mich also schon interessieren.

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwie sieht das englische Cover ansprechender aus, keine Ahnung warum :D

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich wirklich interessant an, aber wenn das Ende wirklich so gemein ist, dann warte ich vielleicht besser, bis der zweite Teil erscheint und ob das Ende von dem Teil auch so schrecklich ist. Wenn nicht, dann kann ich schonmal beide lesen und wenn doch, dann warte ich eben noch :D

    Liebe Grüße
    Hanna :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe bisher von so vielen gehört, dass sie enttäuscht waren, dass ich mir nochmal gründlich überlegen muss, ob ich das Buch lese. Aber eine schöne Rezension :)

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch möchte ich auch noch unbedingt lesen! ;-)
    Deine Rezension fällt jetzt zwar nicht sooo gut aus für das Buch, dennoch wird gleich nach Erscheinen auf meinem SuB landen, denke ich.
    Die Idee dahinter finde ich nämlich wirklich gut, aber ich könnte mir vorstellen, dass mich die Dinge ebenfalls stören, die du erwähnt hast.
    Naja, mal gucken, wie meine Rezi dazu ausfallen wird :P

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  8. Hach, mir hats hier so gut gefallen, da hab ich dich gleich für den "Liebstes Blog Award" nominiert :) Bestimmt hast du den sowieso schon mal bekommen, aber es ist mir ein Bedürfnis ^^
    Falls du ihn annehmen möchtest, kannst du hier mehr dazu lesen: http://paperflutterby.de/?p=1509&lang=de

    Liebe Grüße,
    Cory

    AntwortenLöschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Berichten eigentlich alle in letzer Zeit über das Buch?
    Ich mag das Cover, aber die Bewertungen sagen anscheinend alle doch nicht überragendes. Trotzdem möchte ich es selbst lesen und mir ein Urteil drüber bilden. Ach übrigens, du hast einen schönen Blog und ich habe dich gerade erst entdeckt. ;)
    Liebste Grüße Niz vom Blog http://bookmoiselles.blogspot.de/

    PS:Ich habe aus Versehen meinen ersten Kommentar entfernt. Bitte lösche es oben einfach, da es einen stört, wenn da steht "Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt."

    AntwortenLöschen
  11. Ich weiß nicht, ob ich es lesen soll. Der Klappentext spricht mich nicht wirklich an, aber es gibt keine richtig negativen Rezensionen...
    Schöne Rezension!

    Jaaa, Göttlich verloren war wirklich gut. :)

    AntwortenLöschen
  12. Habe das Buch gelesen und bin auch nicht so begeistert von der Geschichte gewesen. Mir wurde es leider zu schnell zu langweilig.
    Gebe dir mit den blassen Charakteren total recht.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  13. Hallöchen,
    schöner Blog und tolle Rezi! Da musste ich gleich mal Leserin bei dir werden! Wenn du möchtest kannst du gerne mal bei mir vorbeischauen: http://garfieldsbuecherecke.blogspot.co.at/ Würde mich sehr freuen!
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)