07 Dezember 2012

Rezension: An Abundance of Katherines

An Abundance of Katherines

John Green

Verlag: Speak (Oktober 2008)
Seiten: 272
Preis: ca. 7,90€ (TB)
Einzelband
Deutscher Titel: Die erste Liebe: nach 19 vergeblichen Versuchen
Wertung: ❤❤❤
AMAZON

KLAPPENTEXT                                                                                                                          

When it comes to relationships, Colin Singleton’s type is girls named Katherine. And when it comes to girls named Katherine, Colin is always getting dumped. Nineteen times, to be exact. On a road trip miles from home, this anagram-happy, washed-up child prodigy has ten thousand dollars in his pocket, a bloodthirsty feral hog on his trail, and an overweight, Judge Judy–loving best friend riding shotgun—but no Katherines. Colin is on a mission to prove The Theorem of Underlying Katherine Predictability, which he hopes will predict the future of any relationship, avenge Dumpees everywhere, and finally win him the girl. Love, friendship, and a dead Austro-Hungarian archduke add up to surprising and heart-changing conclusions in this ingeniously layered comic novel about reinventing oneself. QUELLE VON COVER UND KLAPPENTEXT



MEINE MEINUNG                                                                                                                    

An Abundance of Katherines ist nach The Fault in Our Stars das zweite Buch von John Green, das ich gelesen habe. Eigentlich bin ich ja nicht so der Realistic-Fiction Fan, aber Mr. Greens Schreibstil und sein Humor haben es mir einfach angetan, da konnte ich gar nicht anders, als noch ein anderes Buch von ihm zu lesen.

An Abundance of Katherines ist ein Buch mit einem Protagonisten, der sehr speziell ist. Colin hat einen IQ von über 200, doch damit verbunden ist nicht nur ein leistungsfähiges Gehirn, sondern auch ein etwas "eigenwilliger" Charakter. Colin ist nett und durchaus sympathisch, kann seine Umgebung aber manchmal nicht vollkommen ein- und abschätzen. Viele seiner Gedankengänge sind sehr komplex, andere aber in Gegensatz dazu ziemlich "simpel". Er ist kein Protagonist, in den man sich gut hineinversetzen kann, dennoch war ich gerne mit ihm unterwegs und habe seine Geschichte gerne mitverfolgt.

19 Mal wurde er mittlerweile von einer Katherine abserviert und braucht einen Tapetenwechsel, um sich von Katherine Nummer 19 zu erholen. Sein Kumpel Hassan schlägt deshalb einen Road Trip vor, der allerdings nicht lange dauert, sondern schnell sein "Endziel" findet. Dazu aber später mehr.

Hassan ist wohl das komplette Gegenteil von Colin. Er ist nicht blöd, aber wohl etwas näher an der Normalität und anderen Menschen. Hinzu kommt, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt und auch gerne mal flucht, wodurch er nicht immer höflich erscheint, aber er ist immerhin ein ehrlicher Mensch und er mag Colin einfach wie er ist. Mit seinem Humor hat er für viele äußerst amüsante Szenen gesorgt und so hatte ich beim Lesen viel Spaß! In Kombination mit Colin läuft er zu Höchstform auf und ich denke mir, die beiden hätte man sehr gerne im eigenen Freundeskreis - irgendwer muss die andern ja unterhalten ;).

Ziemlich schnell stranden die beiden in einem Ort namens Gutshot und bei Lindsey Lee Wells und ihrer Mutter. Dieser Ort ist wirklich alles andere als normal. John Green hat sich da ein paar ganz besondere Eigenschaften einfallen lassen. Eine Tampon-Faden-Fabrik, das Grab eines gewissen "Archdukes" und ein Haus komplett in Rosa, beispielsweise. Colin und Hassan bekommen einen Job für den Sommer, durch den man aber auch andere, fast vergessene Dinge über Gutshot erfährt und Geschichten lauschen kann, die wirklich rührend sind. 

Das Buch regt auf vielen Ebenen zum Nachdenken an: Freundschaft, Liebe, Familie, Nächstenliebe, Erinnerungen und vieles mehr. Das Buch ist nicht spannend, aber dennoch konnte ich kaum aufhören zu lesen. Ich wollte natürlich wissen, wie es dazu kam, das Colin ganze 19 mal von Katherines verlassen wurde, wie er Hassan kennen gelernt hat und ob er wohl über Katherine Nummer 19 hinwegkommen wird. In Gutshot erleben er, Hassan und Lindsey so viel, dass von Langeweile nicht die Rede sein kann. 

Was mir persönlich gut gefallen hat, den ein oder andern aber vielleicht nervt, war der mathematische Aspekt der Geschichte. Ja, auch Mathe kommt vor, aber nur ein wenig. Colin versucht nämlich eine Art Beziehungs-Gleichung zu erstellen, anhand der Katherine-Erfahrung, die er gesammelt hat. Man kann diese Teile der Geschichte aber auch verstehen, ohne ein Zahlenfreund zu sein, denn es ist nur minimal und John Green nimmt dem Ganzen durch witzige Fußnoten auch den "Ernst". Aber auch seine anderen Fußnoten sind einfach toll in der Geschichte eingebaut und sorgen für einige Schmunzler. 

Wenn man mich jetzt aber Fragen würde, was die "Moral" der Geschichte ist dann könnte ich das nicht auf Anhieb sagen. Ich habe im Buch über vieles nachgedacht und habe auch einiges gelernt, über alles Mögliche, aber eine Take-Home-Message (wie es heute so schön heißt), habe ich nicht erkannt. Vielleicht war das so gewollt, vielleicht habe ich sie aber auch einfach nur nicht verstanden :D. Es hat mir dennoch großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen und gemeinsam mit Colin dem Katherine-Rätsel auf die Schliche zu kommen. 

Und ja, neben all dem Verlassen-Werden gibt es auch ein paar romantische Momente im Buch. Es ist aber  weniger Rumgeschmachte, als das Annähern zweier Personen, die auf der gleichen Wellenlänge sind, aber dennoch voneinander lernen können - sowohl geistig als auch sozial. Da ich mich nicht so gut in Colin hineinversetzen konnte und mir der weibliche Part auch zu wenig herausragende Merkmale hatte, konnte mich diese Romanze nicht so berühren wie manch andere. Dennoch hat es mir gefallen, weil endlich mal zwei Menschen aus den richtigen Gründen zueinanderfinden, wenn sie auch erst ein paar Hindernisse überwinden müssen. 

FAZIT                                                                                                                                         

An Abundance of Katherines ist ein tolles Buch, das sowohl eine gute Geschichte sehr lustig erzählt, aber auch ganz zwanglos zum Nachdenken anregt. Ich hatte meinen Spaß mit Colin, Hassan und Lindsey und ihren kleinen Abenteuer in Gutshot. Ein perfektes Buch für zwischendurch und für - Achtung- Jungs! Ja ich denke, auch Jungs werden den Humor des Buches mögen :).

4 Pancakes für An Abundance of Katherines.


ENGLISCH-PANCAKE                                                                                                              

An Abundance of Katherines bekommt den Fortgeschrittenen-Pancake von mir. Hier und da ein ziemlich langer Satz und eine Menge Spezial-Vokabular sorgen dafür, dass sich AAOK nicht ganz von alleine liest und vielleicht durch einen Blick in ein Vokalbelbuch mal unterbrochen wird. Ansonsten ist es aber gut zu lesen :)

DAS BUCH AUF ENGLISCH                                                                                                    

 
DAS BUCH AUF DEUTSCH                                                                                                     

Kommentare:

  1. Hallöchen!
    Freut mich sehr, dass dir das Buch gefallen hat! Ich hab schon einige Rezis auf den US-Blogs gelesen und die ware zumeist eher enttäuscht. Mir hat aber Looking for Alaska sehr gut gefallen und deshalb werd ich jetzt vielleicht doch das neue John Green Boxset kaufen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich habe auch mitbekommen, dass andere sehr enttäuscht von dem Buch waren. Also so herzschmerz gut wie TFIOS ist es nicht. Looking for Alaska kenne ich leider noch nicht, aber das wird sich bald ändern. Ich denke, AAOK ist wirklich eher was für Leser, die mal kräftig lachen wollen und auch ohne große Lovestory auskommen ;)

      Löschen
  2. Schön, dass es dir so gut gefallen hat! Von mir bekam es auch 4/5 Herzchen. Mir gefiel der mathematische Aspekt ebenfalls und es hätte mich auch nicht gestört, wenn er da noch etwas näher drauf eingegangen wäre ;)

    Ich mus endlich mit meinen Büchern aus der Bibi fertig werden, um meine anderen John Greens zu lesen D:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Ausgabe hatte sogar einen mathematischen Anhang... Deine auch? :D
      Na dann halt dich mal ran :) Ich werde mich dann als nächstes an "Looking for Alaska" machen.

      Löschen
    2. Nee, ich hab die E-Book-Version, da war nichts weiter vermerkt :(

      Löschen
    3. Oh das ist ja doof. In meiner Ausgabe gibt es wirklich noch eienen Anhang, in dem darauf eingegangen wird. Blöd, dass das beim eBook nicht dabei ist :/

      Löschen
  3. Habe gerade bei deinem Blog vorbei geschaut (bin zwar Leser, kann mich aber nicht erinnern, jemals hier gewesen zu sein? Na ja...) und finde es total toll, dass du die Englischkenntnisse einstufst! Das hatte ich noch nirgendwo gesehen und finde es echt praktisch.
    Ich wünsche mir jetzt erstmal The Fault in our stars zu Weihnachten, und wenn mir das gefällt kommt das Buch hier auch auf meine Wunschliste. Ich liebe Bücher mit speziellen Charakteren, die irgendwie... anders sind :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, so geht es mir auch manchmal :D Da komme ich auf einen Blog, denke mir "Oh toll, werd ich doch mal Leser!" und dann bin ich es schon :D Ich folge so vielen, da verliert man schon mal den Überblick.
      Schön, dass dir de Einstufungen weiterhelfen, genau das war ja auch mein Ziel!
      The Fault in Our Stars ist schön, wenn auch recht traurig. Ich denke, die beiden Bücher kann man nicht miteinander vergleichen, aber John Greens Humor uns sein toller Schreibstil machen auch dieses Buch lesenswert :)!

      Löschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)