30 August 2012

Rezension "Rabenblut drängt"



Rabenblut drängt

Nikola Hotel

eBook
Seiten: 359 (Print Ausgabe)
Preis: 4,99€
Wertung: ♥♥♥♥♥
WILL ICH HABEN
Danke an Nikola Hotel für das Rezensionsexemplar!

Klappentext                                                                                                                                       

Isa ist 24 und Biologiestudentin. Sie arbeitet als Praktikantin in einem Nationalpark, als sie eines Nachts einen schwer verletzten Mann im Wald findet. Sie ahnt nicht, dass Alexej ein dunkles Geheimnis hütet. Aber sein Verhalten gibt ihr Rätsel auf:
Weshalb kann er den Anblick von totem Wild nicht ertragen? Und warum hat er so schrecklich hohes Fieber? Bei der Suche nach einer Erklärung kann sie jedoch eins nicht verhindern: dass sie sich unsterblich in ihn verliebt.
Doch ein unbekannter Feind lässt ihr kaum Zeit, das Geheimnis zu lüften, und Alexejs Rabenblut drängt...


Meine Meinung                                                                                                                                     

Eine Gestaltwandler-Geschichte über Raben ist lahm? Pah! Von wegen! Nikola Hotel hat mit ihrem Buch Rabenblut drängt das Gegenteil bewiesen! Raben sind Wesen, über die sich das Schreiben lohnt!

Klar, am Anfang ist es etwas komisch, die Welt aus der Sicht eines Raben mitzuerleben, aber bis auf ein paar Gesten wie Schnabelputzen und Gefieder schütteln, merkt man kaum, dass es sich bei Alexej und den anderen seines  Schwarms um Raben handelt. Die Sinneseindrücke beim Fliegen oder dergleichen sind zwar nicht menschlicher Natur, aber mit dieser beschrieben, wodurch die Identifikation mit dem männlichen Protagonisten überhaupt nicht schwer fällt. Durch die strenge Hand des „Generals“ erzogen, wirkt Alexej manchmal etwas verstockt und drückt sich an manchen Stellen sehr gewählt aus, das macht aber seinen Charme und seine Person aus und kommt durchweg positiv rüber! 

Im Wechsel dazu ist die Geschichte  aus Isas Sicht geschrieben und auch sie ist ein Charakter, den man wohl einfach mögen muss. Gut gelaunt, humorvoll, ab und an etwas sarkastisch und an den wichtigen Stellen einfach ein ganz normales Mädchen.  Sie hat sich in einigen Situationen so verhalten, wie ich es wohl auch getan hätte und deswegen war sie mir einfach sympathisch. (Und Hallo?! Biologie-Studentin, wie cool ist das denn?! :D ) Vor allem an der Stelle, in der von keksartiger Fremdeinwirkung die Rede ist, musste ich lachen. Das kenne ich irgendwoher, diese Krümel-Flut beim Kekse-Essen. 

Die Handlung in Rabenblut drängt hat  zum Miträtseln und Mitfiebern eingeladen. Ich war ganz versessen darauf zu erfahren, was genau es mit Alexej und seinem Schwarm auf sich hat, woher sie kommen, warum sie das sind, was sie sind und wer ihnen nach dem Leben trachtet. Die Enthüllungen waren unvorhersehbar und sie mitzuverfolgen sehr spannend!  Am Ende ist mir fast das Herz stehen geblieben und ich konnte gar nicht schnell genug lesen! 

Natürlich habe ich auch mit Freuden die Spannungen zwischen Isa und Alexej verfolgt. Die beiden sind am Anfang einfach so… teenager-mäßig! Ich musste wirklich viel lachen! Lara, bei der Isa untergekommen ist, und ihr Mann Marek haben noch zusätzlich für Unterhaltung  gesorgt, in dem sie den ein oder anderen genialen Spruch gebracht haben. Diese Konstellation der Personen ist herrlich! Die Autorin hat zum Glück auf viel Kitsch und Schnulze verzichtet, was das Verhalten von Isa und Alexej betrifft und dafür ein paar Elemente, wie beispielsweise die Musik eingebaut, die das Verhältnis der beiden zueinander auf eine ganz besondere Art wiedergibt. Einfach schön. 

Auch die anderen Charaktere im Buch konnten mich, auch wenn sie teilweise nur sehr kurze Auftritte hatten, überzeugen und jeder hat einen  bestimmten Wiedererkennungswert. Jaro, ein „Jungrabe“ ist mir ganz besonders ans Herz gewachsen. Er hat in mir die ganze Zeit das Gefühl geweckt, ihn knuddeln zu müssen. 

Rabenblut drängt ist an einigen Stellen auch sehr ernst, vor allem in Bezug auf die Bedrohung des Rabenschwarms. Hier hat sich Nikola Hotel wirklich interessante und auch überzeugende  Geschichten und Ursachen ausgedacht, die zu der aktuellen Situation im Buch geführt haben. Auch ohne viel Wissen über Tschechien lässt sich das Buch gut lesen und die Hintergründe versteht man schnell. 

Der Schreibstil der Autorin  hat mir sehr gut gefallen, ich konnte mir die Szenen gut vorstellen und bin über keine komischen Satzkonstruktionen gestolpert. An manchen Stellen hätte ich gerne ein wenig mehr Erklärungen gehabt, gerade was den Ursprung der Raben angeht. Da bleiben noch ein paar Fragen offen.  Vielleicht wird das aber noch im Folgeband erläutert, auf den ich mich schon sehr freue, denn das Ende ist… das muss ich leider sagen… total mies!  In dem Sinne, dass ich einfach weiterlesen wollte, aber da nichts mehr kam. Nun ja, da heißt es wohl warten ;)

Fazit                                                                                                                                                        

Wer genug von Werwölfen hat, der sollte es mal mit Rabenblut drängt versuchen und sich auf eine gänzlich neue Art von Gestaltwandlern einlassen.  Die Protagonisten sind sympathisch, die Liebesgeschichte einfach schön und die Idee, die hinter dem ganzen steckt, vielschichtig und überzeugend.  Oder um es ganz kurz zu sagen: Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen!

5 Pancakes für so ein überraschend gutes und überzeugendes Buch!





Folgebände sind in Planung. Hoffe ich :D

Kommentare:

  1. Jaaa das Buch klingt gut. Könnte auch was für mich sein denke ich

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezi hat mich echt neugierig gemacht! Das Buch kommt auf jeden Fall mal auf den Wunschzettel! :)

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)