31 August 2012

Rezension "Das Zehnte Königreich"



Das Zehnte Königreich

Kathryn Wesley

Verlag: Piper (Januar 2011)
Seiten: 528
Preis: 9,99€ (TB)
Einzelband
Originaltitel: The Tenth Kingdom
Wertung: ♥♥♥♥♥

Klappentext                                                                                                                                         

Virginia führt in New York ein einfaches Dasein als Kellnerin. Doch eines Tages nimmt sie eine Abkürzung durch den Central Park, und ihr Leben verändert sich von Grund auf: Hinter dem Park verbirgt sich eine magische Welt, in der Wünsche Wirklichkeit werden und wundersame Geschöpfe zum Leben erwachen. Eine Welt, die bedroht ist von einer dunklen Königin, doch zugleich eine Welt, in der man die wahre Liebe finden kann …

Meine Meinung                                                                                                                                   

Also ich weiß ja nicht, wer sich diesen Klappentext ausgedacht  und was derjenige sich dabei gedacht hat, aber ich finde, der Text sagt in keiner Weise, was von Das Zehnte Königreich zu erwarten ist. Ich habe gedacht, es wird so eine Geschichte über ein Mädchen, das zur Retterin einer fremden Welt wird und dabei natürlich den heißesten Typen des Universums abbekommt. Also eine Geschichte, wie sie es schon viele andere gibt. Aber dann musste ich feststellen, dass Das Zehnte Königreich ganz anders ist. Ja ich gebe zu, irgendwie rettet das Mädchen schon jemanden, aber das „Drumherum“ war doch überraschend anders.

Fangen wir doch mal damit an, dass das Buch nicht nur aus der Sicht von Virginia, sondern auch aus der ihres Vaters und aus vielen anderen Perspektiven geschildert wird. Da wäre Wolf, der seine Instinkte gerne unterdrücken würden, Prinz Wendell, der ein Leben als Hund führen muss, der Trollkönig und seine drei idiotischen Kinder (sagt er selbst über sie) und natürlich die böse Königin. Jeder der Charaktere bekommt im Buch eine Zeit, in der er aus seiner Sicht berichten und damit die Geschichte aus anderen Blickwinkeln zeigen kann. Die Übergänge sind dabei manchmal fließend, dennoch hatte ich keine Probleme damit, die Charaktere auseinanderzuhalten, denn sie alle haben ihre eigene Art, die man in den Gedanken und in der Sprache wiedererkennt. 

Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Virginia ist ein eher normales Mädchen, ihr Vater ein ziemlicher Pechvogel, Wolf ein Halb-Tier mit Selbstfindungsproblemen, Prinz Wendell ein verhätschelter Thronerbe… und viele mehr. Die Beziehungen der Charaktere zueinander sind ebenso verschieden und teilweise sehr „speziell“.  Besonders wichtig ist natürlich die Beziehung von Virginia und Wolf. Sie ist anfangs einseitig, verändert sich im Laufe der Geschichte aber zusehends, auch wenn sie niemals vollkommen normal wird, denn, nun ja, Wolf ist es ja auch nicht unbedingt. Sie war für mich aber etwas ganz Besonderes und ich war gespannt wie ein Flitzebogen, was wohl aus den beiden werden wird. (Ich sage nur: der singende Ring wird den Lesern viel Freude bereiten :D )

Das Zehnte Königreich bietet seinem Leser ein nicht enden wollendes Abenteuer. Ich selbst war nach Seite 100 schon ganz außer Puste, weil so viel passiert. Durch diesen schnellen Fortschritt der Geschichte wurde ich von Beginn an von der Geschichte mitgerissen und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Schauplätze könnten ausgefallener nicht sein. Immer wenn ich glaubte, dem Ziel nahe zu sein, passierte etwas Neues und Unerwartetes und das ganze Spiel geht wieder von vorne los. Dadurch kommt nicht ein einziges Mal Langeweile im Buch auf. (Nur so viel zum Inhalt: Virginia und ihr Vater brauchen etwas, um wieder in ihre Welt zu gelangen und das Buch beschäftigt sich mit ihrer Reise, um dieses Etwas zu finden. Dabei geht es kreuz und quer durch die neun Königreiche, die allerhand zu bieten haben. Wenn auch nicht nur gutes… Das Ende bietet noch einmal viele Wendungen und Überraschungen und war nicht vorhersehbar.)

An vielen Stellen entdeckt man auch Teile von bekannten Märchen, die in Das Zehnte Königreich zu einem neuen, modernen Märchen zusammengeführt werde. Was dabei herauskommt ist an Witz, Charme und Unterhaltung kaum noch zu überbieten.

Der Schreibstil des Autorenduos ist zwar nicht ausschmückend, dennoch hatte ich keine Probleme damit, mir die Szenerien, Orte und Personen vorzustellen. Die Stimmung im Buch ist mal ausgelassen, mal ernst, mal freundlich, mal düster, mal witzig, mal traurig. Das Gleichgewicht ist sehr gut gelungen. Ich musste an vielen Stellen im Buch Lachen und konnte sogar meinem Freund ein Grinsen entlocken, wenn ich ihm die entsprechenden Passagen vorgelesen habe (und das mag was heißen, denn er ist wahrlich kein Freund von Fantasy).

Mein Favorit: Der etwas schwerhörige Spiegel Gustav, der nur in Reimen spricht. Ich hab mich so weggeschmissen!

   Zitat    Sie nickte und trat vor den großen Spiegel. „Großer Datenspeicher“, sagte Virginia. „Wir müssen dich etwas fragen.“
„Häh?“, sagte der Spiegel.
„Fragen!“, Tony brüllte. „Wir möchten dich etwas fragen. Über Reisespiegel.“
„Antwort will ich nur erteilen, wenn ihr sprecht in schönen Zeilen“, entgegnete der Spiegel.
[…] Doch ihr Vater schrie: „ Steh’n andre Spiegel noch bereit, uns zu befrei’n aus dieser Albernheit?" (Seite 426 / 427)

Und dann geht es noch weiter, aber da wären wohl zu viele Spoiler. Soooo witzig :D Ich kann mir dieses „Häääääh?“ genau vorstellen. *kicher*


Dann wäre da noch Wolf, der an manchen Stellen furchtbar romantisch sein kann.

   Zitat   „Ich verschenke mich und mein Vertrauen nicht so leicht. Ich wollte niemals springen, solange ich nicht vollkommen sicher war, dass mich jemand auffängt.“
„Ich werde dich auffangen“, sagte Wolf leise. „Und sollte ich dich aus irgend einem Grund verfehlen, so werde ich an deinem Bett sitzen und dich gesund pflegen.“ (Seite 384)

Aaaawww… Süß, oder? Aber keine Sorge, so schnulzig geht es wirklich nur ganz selten zu. Ansonsten gehen die beiden ganz anders miteinander um, sehr angenehm ;) .

Und dann noch ein Kommentar der Trollkinder, der wohl für sich spricht.

   Zitat   „Ich werde auf dem Thron sitzen“, sagte Burly zu seinen Geschwistern, während sie abgeführt wurden.
„Du kannst auf dem Scheißhaus sitzen“, erwiderte Blabberwort.
„Ich kann als einziger lesen, ohne die Finger zu benutzen“, warf Bluebell ein.
So stritten sie weiter, während sie zur Tür hinausgezerrt wurden. (Seite 522)


Fazit                                                                                                                                                       

Hach ja. Ich hatte einfach Spaß ohne Ende :) Für mich ist Das Zehnte Königreich einfach ein perfektes Buch. Unterhaltsam, Ideenreich, Charaktere zum mitfühlen und Spannung ohne Ende. Was will man mehr :) ?

5 Pancakes für Das Zehnte Königreich, das ab sofort eines meiner Lieblingsbücher ist! Wenn ich meinen Kindern mal ein Buch vorlesen werde, dann wäre es dieses!




Kommentare:

  1. Die Zitate sind herrlich ... meine Reaktion: "loool" ... "oh süüüß" ... *weglach*

    Ich hatte vor vielen, vielen Jahren mal die Verfilmung gesehen und fand die schon toll ... Wolf war einfach klasse und ich war begeistert, als er plötzlich bei Gilmore Girls durch die Gegend marschierte. Er blieb trotzem immer Wolf in meinen Augen *g*

    Nach deiner Rezi bekomm ich jetzt aber richtig Lust, mir das Buch mal zu besorgen. An die Handlung kann ich mich eh nur noch bruchstückhaft erinnern, da dürfte mich das Buch dann immer wieder überraschen.

    LG fireez

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, na da habe ich mein Ziel ja erreicht :)

      Ich kenne die Verfilmung nicht, werde sie mir aber bestimmt bald zulegen. Ich hoffe, sie ist annähernd so gut wie das Buch!
      Wenn du dir das Buch besorgst, dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lesen :)

      Löschen
  2. Dann steht es wohl fest, im Winter muss ich endlich dieses Buch lesen. Die Handlung ist ja nicht neu für mich, weil ja obligatorisch die Filme über Weihnachten bei mir geguckt werden ;) Wolf war schon in dem Filmen mein Liebling^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenn nur die Filme, das Buch wollte ich schon immer lesen, habs aber i-wie nie gekauft :D Scheint aber genauso gut zu sein :)

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Ich überlege, mir "Das zehnte Königreich" zu besorgen, denn die Verfilmung habe ich früher sehr oft geguckt und fand die Filme einfach toll. ♥
    Und deine Rezension macht mich neugierig auf das Buch! :D

    liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
  5. Xd hört sich ja wahnsinnig gut an und die trollkinder XD
    erinnern mich an mich und meinen Bruder!
    Ist es absicht, dass Wolf auch in reimen redet wenn ja, O.o

    AntwortenLöschen
  6. Es freut mich echt total, das es dir so gut gefallen hat! :D
    MEHR LEUTE MÜSSEN DAS LESEN xD Irgendwie ist das fast zu unbekannt für seine Genialität ;P

    AntwortenLöschen
  7. Habe es mir gerade gebraucht bestellt. Hört sich großartig an!

    AntwortenLöschen
  8. Toll!!!
    Das Buch möchte ich auch unbedingt irgendwann in meinem Regal stehen haben. Ich habe die Verfilmung schon so oft gesehen und liebe sie. Das Buch muss ich unbedingt auch lesen <3

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  9. Ich kenne die Verfilmung nicht, aber nach deiner euphorischen Rezension habe ich wirklich Lust, das Buch zu kaufen :)

    Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Das Buch war zwar witzig aber irgendwie auch nicht mehr... Ich war jetzt nicht so begeistert...
    Trotzdem gute Rezension

    LG
    M.ich

    AntwortenLöschen
  11. Ich habs endlich geschafft das Buch anzufangen, nachdem es schon ein halbes Jahr hier liegt. Ich kenne die Story (leider) schon, weil ich die Verfilmung auf DVD habe und auch damals ständig im TV gesehen habe.

    Aber ich bin vom Schreibstil begeistert :) Bin gespannt, wenn ich fertig bin, lese ich mir deins nochmal vollständig durch :P

    LG Heffa ♥

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)