09 November 2011

Rezension zu "Dead Beautiful / Deine Seele in mir"

Dead Beautiful / Deine Seele in mir – Yvonne Woon

Verlag: dtv (Oktober 2011)
Seiten: 480
Preis: 16,95€
Band 1 von 3(?)
Originaltitel: Dead Beautiful
Wertung: ♥♥♥♥
Danke an dtv und Vorablesen.de !





Inhaltsangabe:

Nur einen Kuss – nichts wünscht sich die 16-jährige Renée sehnlicher von ihrem schönen, doch seltsam unnahbaren Mitschüler Dante. Noch nie zuvor hat sie zu einem Jungen eine solch starke Seelenverwandtschaft empfunden. Aber obwohl die Anziehung zwischen ihnen spürbar ist, verweigert ihr Dante diesen Kuss. Warum? Und was hat es mit den ganzen seltsamen Fächern wie Bestattungskunde und Gartenbau an ihrer neuen Schule auf sich? Renée ist fasziniert von den alten Riten an ihrem Internat und gleichzeitig verunsichert. Denn es kommt immer wieder zu mysteriösen Todesfällen unter den Schülern...




Was hat mir an dem Buch gefallen?

Besonders gut an dem Buch gefallen hat mir, dass es nicht so kitschig ist, wie sich der Klappentext anhört. 

Es beginnt damit, das Renée ihre Eltern tot im Wald findet. Sie haben Stoff im Mund und sind mit Münzen überseht. Die Todesursache: Herzschlag. Doch Renée glaubt nicht an diese Version. Sieht die Polizei denn nicht, dass da ein Mörder seine Hand im Spiel hatte?
Yvonne Woon hat eine sehr einnehmende Schreibweise und man ist als Leser sehr schnell in der Geschichte drin. Auch Renée war mir sehr schnell sympathisch. Sie ist intelligent und hat ihre eigene Meinung, die sie auch so gut es geht vertritt. Sie lässt sich auch nicht davon unterkriegen, dass niemand ihre Zweifel bezüglich des Todes ihrer Eltern ernst nimmt. Sie will das Rätsel so schnell wie möglich lösen.

Zu diesem Rätsel kommen aber auch die Rätsel die das „Gottfried-Institut“, das Internat, auf das Renée von ihrem Großvater geschickt wird, für Renée bereithält. Da sind die mysteriösen Todesfälle und auch der sogenannte Gottfried-Fluch. Nach und nach erfährt Renée Dinge, die ihre Welt auf den Kopf stellen. Hinzu kommt der geheimnisvolle Dante, zu dem Renée sich hingezogen fühlt. Er ist wirklich sehr geheimnisvoll und wird auch zu einem Rätsel für Renée. Warum will er sie nicht küssen und was hat es seinen komischen Angewohnheiten auf sich? Auch hier wird man schrittweise an die Lösung herangeführt. In beiden Fällen ist das sehr spannend und am Ende zeigt sich, dass all das, was passiert ist, zusammenhängt. Man hat viele „Aha“-Momente und das fand ich toll :)

Die Romanze zwischen Renée und Dante hat mir ganz gut gefallen. Am Anfang gab es ein paar Stellen, die mir zu übertrieben waren, aber es wird dann immer besser und zu einer relativ „normalen“ Beziehung. Wenn davon bei den beiden überhaupt die Rede sein kann… pssst, mehr wird nicht verraten ;)

Sehr gut fand ich auch, dass einige Aspekte der Philosophie aufgegriffen und sehr gut ausgearbeitet wurden. Eine entscheidende Rolle spielt dabei René (!) Descartes. Der Name war mir aus dem Ethik-Unterricht noch ein Begriff und ich finde es sehr gut, dass hier nicht irgendwelche Menschen erfunden, sondern Personen aus dem „realen Leben“ verwendet wurden. Sein Buch, auf das angespielt wird, hat es aber vermutlich nie gegeben ;) Dafür ist es aber echt toll geschrieben! 

Was man aber nicht bestreiten kann ist, dass es in „Dead Beautiful“ einige Parallelen zu anderen Büchern gibt. Das meist genannte bei allen Romantasy-Büchern heutzutage ist, wie sollte es anders sein, „Twilight“. In „Dead Beautiful“ stolpert man ab und an, vor allem aber bei Dante, oft über solche Parallelen und man erlebt hier und da ein Deja vù. An einer Stelle kommt sogar die Frage: „Wie alt bist du?“ „Siebzehn.“ „Und wie alt bist du wirklich?“ , da musste ich erst mal Lachen :D 

Dann wurde ich zwischenzeitlich immer mal wieder an „Harry Potter erinnert“, was vor allem an den ungewöhnlichen Fächern liegt, die Renée belegen muss. Aber auch, dass das Institut in einem Schloss beherbergt ist und es verschiedene „Häuser“ gibt. Ach ja, dann ist da noch Mrs Lynch, die so etwas wie eine Art „Aufpasserin“ ist und die mich die ganze Zeit an den Hausmeister von Hogwarts erinnert hat. Sehr lustig ^^

Ich fand diese Parallelen aber nicht schlimm, denn Yvonne Woon hat sich auch so viele neue Sachen einfallen lassen, die „Dead Beautiful“ zu etwas eigenem und interessantem machen. Denn glaubt mir: Die Kombination von Philosophie und dem was der Knackpunkt der Geschichte ist, ist wirklich neu! Es ist eine ganz andere Art von Erklärung als in bisherigen Büchern. Aber keine Angst, man muss nicht unglaublich viel von Philosophie verstehen. Es gibt so etwas wie eine Art „Schritt für Schritt“ Beschreibung, die wirklich jeder verstehen kann. Wäre auch schlecht, wenn es nicht so ist, denn immerhin handelt es sich um ein Jugendbuch.


Was hat mir an dem Buch nicht so gut gefallen?

Eigentlich gibt es da nicht so viel zu sagen. Wie schon gesagt, dauert es eine Weile, bis man erkennt, was es mit den ganzen Rätseln auf sich hat. An einigen wenigen Stellen zieht es sich etwas, aber im Großen und Ganzen ist es doch sehr spannend. 

Das Ende hat mir leider nicht ganz so gut gefallen, denn gerade, als einige wichtige Dinge passieren, von denen man wissen will, WIE sie passieren, ist das Buch zu Ende. Normalerweise mag ich Cliffhanger ja sehr, aber bei Dead Beautiful kam ich mir doch etwas „überrumpelt“ vor.

Fazit

Lasst euch vom Klappentext nicht in die Irre führen, Dead Beautiful hat mehr in sich, als es auf den ersten Blick scheint. Romantasy, Krimi und Philosophie- Freunde sollten sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Nun heißt es bei mir: Band 2 muss her und zwar schnell ;)



Dead Beautiful bekommt 4 Pancakes von mir!








Wie geht es weiter?

Band 2 „Life Eternal“ erscheint am 24. Januar 2012 auf Englisch und vermutlich im Oktober 2012 auf Deutsch unter dem Titel "Unendliche Sehnsucht". 

NACHTRAG: Soeben habe ich auf der Dead Beautiful-Homepage ein Interview entdeckt, in dem Yvonne Woon angibt, dass Twilight und Harry Potter einen großen Einfluss auf sie hatten. Interesse an dem ganzen Interview? Dann klickt doch einfach mal hier drauf ;)

Kommentare:

  1. ich fand das ende voll toll :)
    und ich war auch sehr überrascht wie gut das buch doch war...hätte ich vorher nicht gedacht!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Rezi! Ich wollte mir das Buch eigentlich (gerade wegen des von dir erwähnten Klapptextes) nicht kaufen, aber das überlege ich mir gerade nochmal. Hört sich toll an :-)

    AntwortenLöschen
  3. @Tanja: Ja ich war auch positiv überrascht :)

    @Kermit: Das Buch ist wirklich besser als seine Inhaltsangabe auf Amazon :) Wenn du das Buch in der Buchhandlung finden solltest, dann schau dir mal die Inhaltsangabe auf dem Buchrücken an, die ist wesentlich besser :) Ich kann das Buch nur empfehlen :)

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)
    Ich war mir anfangs auch nicht ganz sich fand es abe am Ende schade, dass es schon zu Ende war :( aber es kommt ja bald der nächste :D

    schau doch auch mal bei mir vorbei

    www.eintauchen-in-eine-andere-welt.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)