14 November 2011

Rezension zu "Crank"



Crank – Ellen Hopkins

Verlag: Carlsen
Seiten: 544
Preis: 14,00€
Band 1 von 3
Originaltitel: Crank
Wertung: ♥♥♥♥
Besonderheiten:  Freie Versform
Danke an Amarylie, die dieses Buch auf Lovelybooks als Wanderbuch zur Verfügung gestellt hat!



Inhaltsangabe

Das Leben war gut, bevor ich es traf,                                           
das Monster.
Das Leben danach                                            
war großartig. Auf jeden Fall                                            
für kurze Zeit.
Kristina ist gut in der Schule, freundlich und wohlerzogen. Doch dann begegnet sie dem Monster. CRANK. Der Droge. Und was wie ein Abenteuer anfängt, wird zu einem Kampf um ihren Verstand, ihre Seele - ihr Leben.  






Bei dieser Rezension verzichte ich mal auf die Einteilung von „Was hat mir gefallen und was nicht“, denn ich glaube es ist einfacher, eine zusammenhängende Rezension zu schreiben.

                       ♥                       

Ich gebe zu, Crank hätte ich mir persönlich nie gekauft, da es so gar nicht zu den Büchern passt, die ich momentan lese. Als es allerdings als Wanderbuch angeboten wurde, konnte ich nicht nein sagen. Und ich bin sehr froh darüber! 

In Crank geht es um Kristina, die bei einem Besuch bei ihrem Vater das erste Mal in ihrem Leben mit Drogen in Kontakt kommt und das mit fatalen Folgen. Sie wird abhängig, alles dreht sich nur noch darum, eine neue „Linie“ zu ziehen und high zu sein. Am Anfang scheint sie das Ruder noch rumreißen zu können, aber sie lässt diese Chance vorüberziehen und wird völlig von dem Monster gefangen, dem Monster namens Crank. 

Zunächst musste ich mich an die in freie Versform geschriebene Geschichte gewöhnen, aber dann, einmal reingelesen, konnte ich nicht mehr aufhören. Ich habe das Buch innerhalb von wenigen Stunden durchgelesen. Genau wie Kristina das Monster nicht gehen lassen konnte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist nicht sonderlich spannend, aber die Art wie die Geschichte erzählt ist, ist sehr fesselnd. Natürlich kann man sich nicht mit jeder Metapher und jedem Symbols auseinandersetzen, aber das muss man auch gar nicht. Trotz der „besonderen“ Schreibweise ist das Buch gut und schnell zu lesen.
Es ist aus der Sicht von Kristina geschrieben und man erfährt von ihr, dass sie nicht nur die brave Kristina ist, sondern dass in ihr auch ein Mädchen wohnt, dass Grenzen nicht kennt. Der Name der „bösen“ Kristina ist Bree.

„In den Augen von
Kristina
Ist man nichts weniger als
verrückt,
wenn man die Fenster öffnet,
um die Dämonen einzulassen.
Bree wirft mit Steinen
gegen das zerbrechliche Glas
und
lacht.“ (S. 91)

Nachdem Kristina dem Crank verfallen ist, geht es bergab mit ihr. Sie wird schlecht in der Schule ihre Freunde sind ihr egal, sie macht mit mehreren Jungs gleichzeitig rum und sie belügt ihre Mutter. So gibt es immer wieder Aufs und Abs und man verfolgt mit angehaltenem Atem Kristinas Geschichte.

Es ist ein wirklich sehr emotionales Buch, das vor allem schockiert und auch irgendwie mitleiderregend ist. Zudem kommt, dass man sich überlegen fühlt: „Mir könnte so etwas nie passieren!“ … oder vielleicht doch? 

Man leidet mit Kristina, man lacht mit ihr, möchte sie in den Arm nehmen, an den Stellen, an denen es immer schlimmer wird. Wie gesagt: Ich habe das Buch aufgeschlagen und erst wieder zugeklappt als ich es durch hatte. Leider war mir das Ende zu kurz. Es wird nicht richtig darauf eingegangen, wie die Familie auf die Wahrheit reagiert und wie Kristina sich nach ihrer Beichte fühlt. Genau das war aber die Stelle, auf die ich besonders gespannt war.

Es ist wirklich schwer das Buch zu beschreiben! Auf jeden Fall bin ich froh es gelesen zu haben, denn es ist von der Geschichte und von der Schreibform her etwas ganz neues. Aber das wohl Schockierenste am ganzen Buch ist, dass es auf einer wahren Geschichte beruht: Es geht um die Tochter der Autorin … Allein das Vorwort im Buch allein rührt zu Tränen, nach dem Lesen des kompletten Buchs noch mehr als vorher!



Fazit

Auch wenn das Buch vielleicht nicht in das Genre fällt, was ihr bevorzugter weise lest: Solltet ihr die Möglichkeit haben es zu lesen, dann tut es! Es ist ein wirklich außergewöhnliches Buch!

Crank bekommt 4 Pancakes von mir!







Wie geht es weiter?

Insgesamt gibt es drei Bücher über Kristina. Crank, Glass & Fallout. Ob die beiden Folgebücher auch auf Deutsch erscheinen werden, weiß ich leider (noch) nicht. Auf Englisch gibt es sie aber schon beide.




Kommentare:

  1. Hmm, hab mich mit diesem Buch nie so wirklich weiter befasst - jetzt schreibe ich es aber auf meine Wunschliste ;) Danke für die schöne Rezension, klingt echt gut!

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich richtig gut an, war ja auch für den JLBP nominiert. Ich werde es auf jeden Fall noch lesen! :)

    AntwortenLöschen
  3. @Sonne: es ist mal was ganz anderes und es lohnt sich wirklich, das buch zu lesen! und danke für das lob ;)

    @Lotti: ach was, wusst ich gar nicht :) viel spaß schonmal :)

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)