07 September 2011

Rezension zu "Forbidden"


Forbidden – Tabitha Suzuma

Verlag: Oetinger (August 2011)
Seiten: 448
Preis: 17,95€ (HC)
Einzelband
Originaltitel: Forbidden
Wertung: ♥♥♥,5
Will ich haben ♥
Danke an den Oetinger - Verlag!




Inhaltsangabe

Eine große Liebe voller Leidenschaft und gegen alle Vernunft Die sechzehnjährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, während ihre Mutter sich dem Alkohol und ihrem Liebhaber zuwendet. Verzweifelt versuchen die beiden, ihre Familie zu erhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, was der andere denkt und fühlt, geben sich Halt und sind sich gegenseitig Trost. Eines Tages wird mehr aus ihrer Beziehung. Maya und Lochan wissen, dass sie etwas Verbotenes tun, aber ihre Gefühle sind stärker und sie können nicht mehr ohne den anderen sein. Denn: Wie kann sich etwas Falsches so richtig anfühlen?


Was hat mir an dem Buch gefallen?

Auch wenn das jetzt vielleicht komisch klingt, aber ich finde das Thema des Buches sehr gut. Geschwisterliebe ist mir bisher in noch keinem Buch begegnet und ich finde es von der Autorin sehr mutig, dass sie ein Buch über dieses Thema geschrieben hat. Es ist ein ganz besonderes Leseerlebnis, weil diese Liebe wortwörtlich verboten ist. Dadurch fühlt man sich beim Lesen ganz anders. Ich muss allerdings zugeben, dass ich nicht weiß, wie es ist Geschwister zu haben. Dadurch konnte ich mich nicht ganz in die Protagonisten hineinversetzen.

Die Autorin hat eine sehr schöne Schreibweise, sie ist flüssig und einfach, so dass man das Buch gut und schnell durchlesen kann. Die 5 Geschwister sind sehr gut dargestellt, vor allem die kleine Willa schließt man schnell ins Herz. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Maya und Lochan geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Dadurch erhält man einen Einblick auf das Gefühlsleben der zwei. Man lernt dadurch, dass Maya und Lochan sich nie wie Geschwister gefühlt haben, sondern eher wie beste Freunde, die schon früh lernen mussten, eine Familie zu versorgen. Die Mutter läuft ihrer Jugend nach, in dem sie bei ihrem neuen Freund wohnt und mit ihm Feiern geht. Dadurch ist sie kaum, eigentlich nie zu Hause.

Vor allem die Mutter hat bei mir als Leser oft für starke Gefühle gesorgt. Ich war die meiste Zeit einfach nur wütend auf sie. Wie kann man sich nicht um seine Kinder kümmern und dann den eigenen Sohn als „nicht normal“ bezeichnen? Mir war manchmal wirklich danach sie an den Schultern zu packen und mal kräftig durchzuschütteln. Aber auch andere Gefühle wie Freude, Angst und Unglauben wurden durch das Buch hervorgerufen. Es ist sehr mitreißend. Vor allem habe ich mir die ganze Zeit für Maya und Lochan gewünscht, dass sie ihre Liebe leben dürfen. Ihre Liebe ist so ehrlich und rein, dass man denkt, dass so etwas doch gar nicht verboten sein kann. 

Das Ende war für mich relativ überraschend. Es gab durchaus ein paar Hinweise darauf, dennoch habe ich mich sehr viele andere Möglichkeiten ausgemalt, wie es denn enden könnte. Zurück blieb eine geschockte, traurige und wütende Lisa…  


Was hat mir an dem Buch nicht so gut gefallen?

Zwischenzeitlich hat sich das Buch etwas gezogen. Es gab Wiederholungen, die beim Lesen nicht so viel „Spaß“ gemacht haben. 

In Forbidden geht es hauptsächlich um die Gefühle von Maya und Lochan. Wenn die beiden getrennt sind und alleine über ihre Gefühle nachdenken, dann sind diese sehr nachvollziehbar und auch realistisch beschrieben. Sind Maya und Lochan allerdings zusammen, dann gab es immer wieder Momente, in denen ich ihr Handeln und Denken nicht verstanden habe. Aber auch bei den anderen Geschwistern erging es mir so. Da glaubt man, man kennt den Charakter ganz gut und dann tut er doch etwas, was so gar nicht zu ihm passen will. Das hat zwar für dramatische Momente gesorgt, zu der vorherigen Handlung und dem Verhalten hat es dennoch nicht gepasst. Es kam mir eher so vor, dass die Autorin ihre Charaktere mal so und mal so dargestellt hat, damit alles auf das Ende zuläuft. Diese Inkonsequenz hat mich gestört.

Fazit

Forbidden ist ein schönes Buch zu einem außergewöhnlichen Thema. Es ist kein Buch für jüngere Leser und auch kein Buch für den Urlaub oder zwischendurch. Man muss sich auf dieses Buch einlassen, sich darauf vorbereiten, starke Gefühle zu durchleben und im Nachhinein viel Nachzudenken.

Ich gebe Forbidden 3,5 Pancakes.






Kommentare:

  1. hach, das Buch klingt so mega spannend... ist ja eigentlich nicht so mein Thema, aber... da sind die Rezensionen einfach überzeugender :D ;)

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Blog bin deine Neue Anhängerin
    XD

    MAgst bei mir auch mal guggen? :)
    Such auch Regelmäßige leser :)))
    http://angiibuchlounge.blogspot.com/

    P.S ich leg mir das Buch glaub zu *_*

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)