08 Juni 2011

Rezension zu "Lucian"




Lucian - Isabel Abedi

Verlag: Arena ( September 2009 ) 
Seiten: 553
Preis: 18,99€ (HC)
Einzelband
Wertung:  ♥♥♥♥♥






Inhaltsangabe


Becky, hast du dir eigentlich mal überlegt, dass Lucian vielleicht ... kein ... Mensch ist?
Ich senkte den Kopf.
Nein, flüsterte ich.
Aber was ich dachte, war: Ja.

Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf, der geheimnisvolle Junge Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. So verzweifelt die beiden es auch versuchen, sie kommen nicht voneinander los. Aber bevor sie noch erfahren können, was ihr gemeinsames Geheimnis ist, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe.



 


♥♥♥

"Im Sommer 1963 verliebte ich mich und mein Vater ertrank."

Ich hielt im Kauen inne und sah ihn erstaunt an.
"Salzwasser von Charles Simmons", klärte Sebastian mich auf. "Es ist der erste Satz seines Romans und darin ist bereits der gesamte Inhalt enthalten. (...) Du spürst, dass derjenige, der die Geschichte erzählt, an ihrem Ende steht und dort ein anderer ist, als er am Anfang war. Im Grunde weißt du schon alles, aber du siehst es noch nicht. Als ob der Autor mit seinem ersten Satz eine Tür öffnet und dich in einen großen Raum schiebt, in dem alles dunkel ist. Du ahnst, wo die Möbel stehen. Hier ein Tisch, dort ein Bett. Du siehst ihre Schatten, aber nicht ihre Farben, ihre Konturen. Deine Gedanken wandern, aber sie kennen die Richtung noch nicht. Das ist großartig. Das würde ich auch gerne können."

Isabel Abedi hat zwar keinen ersten Satz, der alles beinhaltet, trotzdem ist auch ihr Buch ähnlich dem von Sebastian oben zitierten. Man kennt den Klappentext und damit auch einen groben Verlauf der Geschichte. Es dauert eine ganze Weile, bis das Geheimnis um Lucian offenbart wird, aber es ist zu keinem Zeitpunkt langweilig! Im Gegenteil. Auch auf den letzten Seiten des Buches ist man immer noch von der Geschichte gefangen. Ich musste mich zügeln, die letzten Seiten in aller Ruhe zu lesen, um das emotionale/aufwühlende/fesselnde/zum Nachdenken anregende... Ende der Geschichte wirklich begreifen und verstehen zu können. Auch wenn ich es ruhig gelesen habe, so musste ich es zweimal lesen, weil ich es so wunderschön fand.
Dieses Buch spricht wirklich alle Emotionen an. Es ist mal lustig, mal ernst, mal traurig, manchmal wird man wütend, man denkt nach, man rätselt ... aber meistens ist man einfach nur von der Geschichte verzaubert.
Vor allem Teil 2 des Buches ist erfrischend anders. Wird der Rest der Geschichte aus Sicht von Rebecca erzählt, so erfährt man über die Geschehnisse im zweiten Teil nur über die Emails, die Suse, Sebastian und Co an Rebecca senden. Und Rebecca lässt alle erst einmal unbeantwortet...
Im 3. Teil ist die Erzählweise dann wieder gleich der im 1. Teil.

Fazit


Lucian ist ein wirklich wunderschönes Buch, welches alle gute Eigenschaften eines Buches in sich vereint. Die Geschichte ist spannend und emotional zugleich und es regt sowohl während des Lesens, als auch nach Beenden des Buches zum Nachdenken an. Wer diese Geschichte einmal gelesen hat, der wird sie nie mehr vergessen.


Dieses Buch hat sich 5 Pancakes verdient :)


 



1 Kommentar:

  1. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habe.

    Viele liebe Grüße, genieß dein Wochenende
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen

Hallöchen :)

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Ich freue mich immer über Feedback! Meine Antwort zu deinem Kommentar findest du, wenn ich sie geschrieben habe, immer direkt unter deinem :)

Liebe Grüße :)