24 April 2017

[Rezension & Verlosung] Water & Air von Laura Kneidl


Halli Hallo Hallöchen!

Heute habe ich nicht nur eine kurze Rezension im Gepäck, sondern auch gleich noch eine Verlosung! Im Mittelpunkt steht heute WATER & AIR von Laura Kneidl. (Leeesen!)

KLAPPENTEXT


Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel. QUELLE: CARLSEN

Es gibt nur wenige junge Autoren, bei denen ich behaupten kann, Fan der ersten Stunde zu sein. Laura Kneidl allerdings ist so ein Fall. Seit damals LIGHT & DARKNESS bei impress erschienen ist war ich Feuer und Flamme für ihre Geschichten. Sie schreibt atemberaubend spannend, atmospärisch und auch romantisch. Man könnte mir also vorwerfen, dass ich etwas voreingenommen bin... Ihr seid hiermit also gewarnt. ;) Ich werde aber auch nicht zu ausschweifend schwärmen, versprochen!

23 April 2017

Ob das noch was wird?: Three Dark Crowns (Kendare Blake)


Hallo ihr Lieben,

momentan ist meine Instagram-Timeline (und vermutlich auf die Facebook, aber da mache ich gerade eine Pause bis 01.05.) vollgepackt mit Beiträgen und Bildern zu dem Buch DER SCHWARZE THRON von Kendare Blake. Es erscheint ganz offiziell am 09.05. auf Deutsch bei Penhaligon, aber einige Blogger kommen jetzt schon in den "Genuss" und stellen das Buch mit wirklich tollen Aktionen vor. 

DARUM GEHT ES:


"Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …" QUELLE: PEHALIGON

Warum schreibe ich "Genuss" und nicht einfach Genuss, ohne die " "? Ganz einfach: Letztes Jahr erschien dieses Buch bereits auf Englisch und war auf meiner Must-Have-Liste ganz oben. Ich habe es direkt gekauft und auch sofort mit dem Lesen begonnen. Wie ihr an dem Lesebändchen oben sehen könnt, habe ich es nicht bis zum Ende geschafft. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich das jemals werde. 

Ich fand das Setting und die Idee des Buches wirklich klasse, aber leider konnte ich mich mit überhaupt keinem der Charaktere anfreunden. Nada. Ich weiß, man muss Charaktere nicht immer sympathisch finden, um mit ihnen mitfiebern zu können, aber ein bisschen Empathie muss doch da sein. Zumindest für mich. Und normaerweise bin ich auch sehr gut darin, diese für Charaktere aufzubringen. Im Falle der drei Schwestern bin ich aber an meine Grenzen geraten. Ich konnte mich überhaupt nicht für sie erwärmen und es war mir - entschuldigt meine Ausdrucksweise - pupsegal, was passiert. Ich habe ständig mit dem Kopf geschüttelt und irgendwann, ich glaube so bei der Hälfte des Buches, habe ich aufgegeben. Meine Zeit war mir zu schade für ein Buch, das mich nicht packen kann. Meine Motivation, dieses Buch noch mal in die Hand zu nehmen, ist quasi nicht existent. Ich weiß, Ende letzten Jahres hatte es kein Buch einfach bei mir, weil ich generell nicht so in der Lesestimmung war, aber ich habe gelesen. Wenig, dementsprechend kritisch war ich aber vielleicht auch. Ich muss gestehen, bei all den Bildern und warmen Worten, die momentan durch das Netz geistern, bin ich fast geneigt, meiner Motivation einen Tritt in den Allerwerstesten zu geben und dem Buch noch eine Chance einzuräumen. Aber es gibt noch so viele andere tolle Bücher, die auf mich warten...

Und nun?


Was sagt ihr? Noch mal versuchen oder lieber sein lassen? Habt ihr das Buch schon gelesen oder habt es noch vor? Dann hinterlasst mir doch einen Kommentar mit eurer Meinung - dann schauen wir mal, ob das mit mir und THREE DARK CROWNS noch etwas wird.

23 Februar 2017

Blogotur "Ewig" Tag 1

Hallöchen! Heute darf ich euch zu einer Blogtour einladen! In den kommenden Tagen werden wir euch das Buch EWIG von Rhiannon Thomas vorstellen, das ab heute im Buchhandel erhältlich ist! Ich werde euch heute etwas zum Buch und der Autorin erzählen. Welche anderen spannenden Beiträge euch dann in den kommenden Tagen erwarten, verrate ich euch weiter unten. 


16 Februar 2017

Gelesen: Nimona (Graphic Novel)



Seit der Comic Con 2016 in Stuttgart habe ich meine Liebe zu Comics und Graphic Novels wiederentdeckt. Ich muss zugeben, dass meine Erfahrungen bisher nicht viel weiter als von "Lustigen Taschenbüchern" bis zu den "W.i.t.c.h."-Comics gereicht haben, aber Bilder zusammen mit Text fand ich schon immer toll. Ein erstes Wieder-Aufleben dieser Zuneigung begann mit den "Avatar - der letzte Luftbändiger"-Comics, die eine meiner liebsten Fernsehserien fortsetzen. Daran führte für mich natürlich kein Weg vorbei. Auf der Comic Con habe ich dann viele interessante Bücher entdeckt und schwupps - es sind wieder mehr Bücher aus Bildern bei mir eingezogen.

14 Februar 2017

Ein besonderer Neuzugang: Das Lavendelzimmer von Nina George


"Ähm, Lisa? Was ist denn mit dir los? DAS LAVENDELZIMMER? Das passt doch so gar nicht zu den Büchern, die du sonst so liest!"

Falls ihr euch das gerade gedacht habt, kann ich euch beruhigen: Ich bin nicht krank und habe dieses Buch auch nicht in irgendeinem Fieberwahn gekauft. Alles gut.

Warum dieses Buch bei mir eingezogen ist, hat einen ganz einfachen Grund: Nina George.

Nun gut, das führt vermutlich zu noch mehr ???, daher hier eine etwas ausführlichere Begründung: Anfang Februar war ich beim Carlsen Verlag in Hamburg anlässlich dessen "Creative Campus". Dort gab es Vorträge für Autoren (ich war offiziell als impress-Autorin dort), Illustratoren, Lektoren u.A. Es war ein wirklich schöner und lehrreicher Tag mit tollen Kollegen und Verlagsmenschen. Aber der inspirierendste Beitrag kam von der Autorin Nina George. (Den Nachnamen spricht man übrigens wie den deutschen Vornamen Georg(e) aus und nicht englisch - habe ich auch erst da gelernt.) 

Nina George ist keine Carlsen-Autorin, aber sie ist eine sehr engagierter Schriftstellerin, die sich für viele verschiedene Projekte einsetzt. Mehr dazu findet ihr auf ihrer Homepage: http://www.ninageorge.de/

Sie hatte die ehrenvolle Aufgabe, mit einer Rede auf den bevorstehen Tag einzustimmen. Sie war sozusagen der erste Programmpunkt - und auch der beste, meiner Meinung nach. Ihre Rede war unglaublich fesselnd, inspirierend und sorgte nicht nur ein Mal für Gänsehaut. Sie erzählte vom Schreiben, vom Autor sein, mit all seinen hellen und dunklen Momenten. Ich fühlte mich verstanden, bestätigt und habe nicht nur einmal geschmunzelt. Es war einfach großartig. Da waren sich glaube ich alle Anwesenden einig. (Jemand, der nichts mit Büchern zu tun hat, würde das vielleicht anders sehen, aber so ein Muggel versteht gar nicht, was das eigentlich für tolle Dinger sind, diese Bücher.)
Nach der Rede hatte ich den folgenden Gedanken: "Verdammt, ich schmeiß meinen Job hin und mache nur noch was mit Büchern!" (Total unrealistisch, aber man darf ja träumen.)
Und damit war ich sicher nicht alleine.  

Die Autorin war mir einfach super sympathisch. Und deswegen habe ich ihr Buch gekauft. So einfach ist es. Genau das machen inspirierende Menschen: Sie bringen dich dazu, neue Dinge auszuprobieren. Ich habe diesem inneren Drängen von mir gerne nachgegeben und freue mich auf das Abenteuer DAS LAVENDELZIMMER. 

Und wie ist es bei euch? Habt ihr schon mal ein Buch gekauft, dass eigentlich nicht eurem Geschmack entspricht, nur weil euch jemand dazu "inspiriert hat? Ich freue mich auf Kommentare dazu. 

12 Februar 2017

Ich lese gerade: FROST LIKE NIGHT


SNOW LIKE ASHES, der erste Teil der oben gezeigten Trilogie, war ein typischer Fall einer SuB-Leiche. Das Buch stand seit seinem Erscheinen Ende 2014 in meinem Regal und setzte Staub an. Eine Schande. Leider kein Einzellfall in meinem Regal. 

ABER - nun kommt das Gute daran - mittlerweile sind alle drei Bände auf Englisch erschienen (auf Deutsch inzwischen die ersten beiden) und ich konnte nach dem tollen ersten Teil direkt weiterlesen. Nun bin ich schon mittendrin in Band 3 FROST LIKE NIGHT und es ist Zeit, sich mal für diese Reihe auszusprechen. Das ist ein Risiko, weil ich das Ende der Trilogie noch gar nicht kenne, aber ich bin so zuversichtlich, dass ich mich das jetzt mal traue. (Ich melde mich dann nach dem Ende noch mal, dann werden wir ja sehen, ob ich Recht behalten habe.)